Maulburg Von Hexen, Dämonen und Eselstupfern

Ines Bode
Schaurig-schöne Wesen bevölkern die Straßen am Maulburger Nachtumzug. Foto: Verein

Schaurig-schöne Wesen bevölkern die Straßen am Maulburger Nachtumzug.

Die Teufelsknechte Maulburg hatten im vergangenen Jahr zu ihrem 30. Nachtumzug eingeladen. Die diesjährige Neuauflage findet am am kommenden Samstag, 10. Februar, ab 17 Uhr statt.

Mit Einbruch der Dunkelheit werden wie gewohnt schaurig-schöne Wesen die Straßen bevölkern.

Jürgen Multner muss noch einmal den Schlüssel geben

In diesem Zuge wird dem Rathauschef Jürgen Multner letztmalig der Schlüssel abgeknöpft.

Der Umzug beginnt um 19.11 Uhr und startet in der Bahnhofstraße. Von dort geht es durch die Köchlin- und Hauptstraße über die Neue Straße bis zur Halle.

Die Ehre geben sich in diesem Jahr in erster Linie Hexen, Geister, Waggis, Teufel, Wölfe und Dämonen. Aber auch eine ehrenhafte Bürgerwehr, harmlose Eselstupfer und ein findiges Lumpenpack sind dabei. Seitens des Vorstands heißt es, der Umzug werde kleiner gehalten, deshalb seien Gruppen angemeldet, die sich aus einzelnen Cliquen, Zünften und Guggenmusiken zusammensetzen.

Mehr als 60 Gruppenaus ganz Südbaden

Über 60 Gruppierungen seien es insgesamt, die aus 1350 Umzugsteilnehmern bestehen. Mit von der närrischen Partie sind sieben Guggenmusiken. Die meisten Gruppen kommen aus der nahen Umgebung, aber auch aus ganz Südbaden. Die weiteste Anreise haben wohl die Bruchwaldhexen aus Lahr-Mietersheim.

Im direkten Anschluss an den Nachtumzug beginnt ab 20.11 Uhr die große Narrenparty in der Halle. Hier darf bis weit nach Mitternacht ausgiebig getanzt und gefeiert werden. Für die passendenden Klänge sorgt der Mann an den Plattentellern namens „DJ Buffy“. Außerdem gibt es einen vierfachen Wettbewerb zwischen Guggemusiken, die natürlich ihr Bestes zeigen.

Foto: Verein

Kehrstunde ist um zwei Uhr, das heißt: Dann wird der Saal leer gefegt. Bezüglich Verköstigung teilen die Veranstalter mit, in erster Linie seien es ortsansässige Vereine, die mit vielen Verpflegungsständen an der Umzugsstrecke den Durst und Hunger der Gäste stillen. Zum organisatorischen Ablauf heißt es im Gespräch mit unserer Zeitung, dass für die Umzugsteilnehmer der Eintritt frei sei. Einlass in die Halle wird für acht Euro ab 18 Jahren gewährt.

Zuschauer sollen auch die Neue Straße nutzen

Großen Dank senden die Narren wie immer an eine Reihe freiwilliger Helfer, darunter Sicherheitskräfte, Polizei, Feuerwehr, DRK, THW und Gemeindemitarbeiter. „Ohne diese Hilfe wäre diese Großveranstaltung nicht möglich“. Hingewiesen wird darauf, dass die Zuschauer auch die Neue Straße nutzen sollen, durch die 2019 geänderte Umzugsstrecke gilt sie offiziell als Umzugsweg.

Zwei Zahlen zum Schluss, die keine närrischen Anlässe sind – hier werden die Elfer-Zahlen groß gefeiert –, jedoch erwähnenswert: Die Teufelsknechte Maulburg wurden vor 50 Jahren als „Freie Narren“ gegründet; und die Narrenzunft Maulburg wurde vor 70 Jahren ins Leben gerufen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading