Maulburg Was im Alltag Kunst ist und was nicht

Valerie Busson, Martina Doering und Ewald Gutenkunst wollen am Freitag die Maulburger zum Lachen bringen. Foto: zVg

Maulburg - Die Kabarettgruppe „Gänseblümchen“ (Valérie Busson und Martina Doering) und Ewald Gutenkunst (Klavier und Arrangements) präsentieren am Freitag, 7. Dezember, um 20 Uhr ihr Programm „Das ist doch (k)eine Kunst!“ im Dorfstübli in Maulburg. Karten gibt es im Vorverkauf unter Tel. 07622/65021 oder per E-Mail unter dorfstuebli@maulburg.de

Frech und unverblümt

Über Kunst und Geschmack kann man bekanntlich streiten und herrlich lästern. Doch sich nur in schnöder Kunstkritik zu üben, ist den „Gänseblümchen“ zu langweilig. Viel lieber erkunden sie in ihrem neuen Kabarettprogramm, was im Alltag Kunst oder eben keine Kunst ist. Von der Kunst eine Trennung zu überleben zur Kunst des Genießens, von der Kunst, Karriere zu machen zur Kunst die Verwandtschaft zu ertragen. Frech und unverblümt wie immer lassen sie dabei kein Thema aus, vom Kettenbrief zum SUV, vom Striptease zum Älterwerden. Man könnte sie als sprunghaft bezeichnen, oder als erfrischend überraschend, wandlungsfähig und extrem dynamisch. Wenn Martina Doering als untalentierte Möchtegern-Künstlerin den Pinsel schwingt und Valérie Busson als arrogante Galeristin deren Werke kritisch unter die Lupe nimmt, bleibt kein Auge trocken.

Künstlerischen Reise durch die Welt der Musik

Passend zum Thema greift Ewald Gutenkunst virtuos und kunstvoll wie eh und je in die Tasten und begleitet die beiden Chansonetten leichthändig auf ihrer künstlerischen Reise durch die Welt der Musik - Chanson, Musical und Oper inklusive.

„Das ist doch (k)eine Kunst!“ ist bereits das vierte abendfüllende Kabarettprogramm der „Gänseblümchen“.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading