Müllheim Ehrenglas und Dankesworte zum Abschied

Bürgermeister Martin Löffler (l.) überreichte Ulli Waldkich das Müllheimer Ehrenglas. Foto: Alexander Anlicker

Müllheim (anl). Das jüngste Mitglied verlässt den Müllheimer Gemeinderat: Ulli Waldkirch war zwölf Jahre lang der Jüngste am Müllheimer Ratstisch. Im Sommer wurde er in der Nachbargemeinde Auggen zum Bürgermeister gewählt und hat zwischenzeitlich sein Amt angetreten. Jetzt wurde er im Müllheimer Gemeinderat verabschiedet und mit dem Müllheimer Ehrenglas ausgezeichnet.

Waldkirch gehörte dem Müllheimer Gemeinderat und dem Ortschaftsrat Feldberg seit dem Jahr 2009 an und war seit Juli 2019 auch Ortsvorsteher von Feldberg. „Es war eine tolle konstruktive Zusammenarbeit“, lobte Bürgermeister Martin Löffler.

„Ich habe die Zeit hier genossen“, wandte sich Waldkirch an seine ehemaligen Ratskollegen, verwies auf das „Auf und Ab“ sowie die hitzigen Diskussionen im Gremium. Darüber hinaus bedankte er sich bei seinen CDU-Fraktionskollegen, die immer das Wesentliche im Blick und Müllheim im Herzen hätten.

Nachrücker

Als nächster Bewerber auf der Liste der CDU rückt Carsten Schwenker aus Feldberg für Waldkirch in den Gemeinderat nach. Der 60-jährige Bauingenieur und Architekt lebt seit 1989 in Müllheim und seit 1992 im Ortsteil Feldberg, wo er sich auch sehr wohlfühle. Die Arbeit im Ortschaftsrat Feldberg habe ihm Spaß gemacht. „Ich möchte mein Wissen auch hier im Gemeinderat einbringen und freue mich auf die Zusammenarbeit“, sagte Schwenker. Er übernimmt auf Vorschlag der CDU-Fraktion die Gremiensitze von Ulli Waldkirch im Bau-, Verkehrs und Umweltausschuss sowie im Partnerschaftskomitee Hohen Neuendorf. Ferner ist er stellvertretendes Mitglied im Hauptausschuss und im internationalen Beirat.

Neuer Ortsvorsteher

Auf Vorschlag des Ortschaftsrats Feldberg wählte der Gemeinderat einstimmig Ralf Schwald zum neuen Feldberger Ortsvorsteher. Schwald gehört seit sieben Jahren dem Ortschaftsrat an.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading