Müllheim „Heimunterricht“ für die frisch ausgebildeten Wasserretter

Die neuen Wasserretter mit Sabine Schropp (3. v.l.) von der DLRG-Ortsgruppe Müllheim-NeuenburgFoto: DLRG Breisgau Foto: Weiler Zeitung

Müllheim. Die Wasserretter der Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) haben Verstärkung bekommen. Sabine Schropp hat die Fachausbildung Wasserrettungsdienst abgeschlossen.

Die Ausbildung fand coronabedingt teilweise per „Heimunterricht“ statt. So hat der DLRG-Bezirk Breisgau einen Pilot-Lehrgang veranstaltet und insgesamt sechs neue Wasserretter ausgebildet. An fünf Abenden fand dazu die Ausbildung mittels Videokonferenz statt.

Letztlich gehe es aber auch nicht ohne Praxis und Einsatzübungen unter realen Bedingungen, schreibt der DLRG-Bezirk Breisgau in einer Mitteilung. Daher fand zusätzlich ein Präsenzwochenende statt, allerdings coronabedingt nur im kleinen Kreis. Der Pilot-Lehrgang war deshalb von vorneherein nur für eine kleine Gruppe von sechs Teilnehmern ausgeschrieben worden.

Vorbereitung noch vor Corona abgeschlossen

Diese hatten die vorbereitenden Bausteine, wie etwa die Sanitätsausbildung, bereits vor der Corona-Pandemie abgeschlossen.

Bei der Praxis stand laut Mitteilung unter anderem Strömungsschwimmen im Rhein auf dem Programm, auf dem Opfinger Baggersee bei Freiburg ging es um das Thema Seemannschaft und den Einsatz auf Motorrettungsbooten.

Am Baggersee konnten sich die frisch gebackenen Wasserretter dann auch gleich bei einem Realeinsatz beweisen.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading