Müllheim Hilfe im digitalen Alltag

SB-Import-Eidos
13 Teilnehmer aus der Region absolvierten beim DRK-Kreisverband Müllheim eine Fortbildung zum Digitallotsen. Foto: zVg/Siegfried Kiefer/Seniorenakademie

Müllheim. Insgesamt 13 Teilnehmer aus der Region absolvierten kürzlich beim Kreisverband Müllheim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) eine Fortbildung zum Digitallotsen. Ziel dieser Fortbildung ist es, Menschen darin zu qualifizieren, ehrenamtlich die ältere Generation im digitalen Alltag zu unterstützen und zu beraten, heißt es in einer Mitteilung.

Die Fortbildung umfasste 17 Unterrichtseinheiten mit Themen wie digitale Grundlagen, Kommunikation im Internet, Social Media, Online Banking sowie digitale Gesundheitsanwendungen. Der DRK-Kreisverband ist seit Beginn des Jahres Partner der Seniorenakademie Hochrhein-Wiesental mit Sitz in Zell im Wiesental. Dort befindet sich einer von 100 bundesweiten Digital-Kompass-Standorten.

Im Rahmen eines von der Glücksspirale geförderten Projekts hat der DRK-Kreisverband im Frühjahr ein neues Angebot unter dem Motto „Treffpunkt digital“ geschaffen. Hierbei erhalten interessierte Senioren von ehrenamtlichen Helfern Unterstützung und Anleitung bei der Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop. Der „Treffpunkt digital“ findet bis Ende September immer 14-tägig am Donnerstagnachmittag im Rotkreuzhaus Müllheim statt. Pro Nachmittag werden drei Kurseinheiten angeboten (14 bis 14.45, 15 bis 15.45 und 16 bis 16.45 Uhr). Weitere Termine werden an den folgenden Tagen organisiert: 25. August, 8. September und 22. September.

Das Gesundheitskonzept für den „Treffpunkt digital“ sieht unter anderem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor, wenn die Abstandsgebote nicht eingehalten werden können. Eine Teilnahme ist nur unter Beachtung der 3G-Regel möglich (Teilnahme nur wenn geimpft, getestet oder genesen). Um eine Anmeldung über die Servicezentrale des DRK-Kreisverbands, Tel. 07631/180 50 oder per E-Mail an servicestelle@drk-muellheim.de wird gebeten.

Auch weitere Digitallotsen werden noch gesucht. Interessenten können sich über www.helfen-mgl.de registrieren oder an Frank Schamberger, Abteilungsleiter Soziale Dienste, Tel. 07631/18 05 15, wenden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading