Müllheim Oberrhein im Onlinespiel entdecken

Das Logo des neuen Online-Spiels, mit dem Schüler die Oberrhein-Region virtuell erkunden können.Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Schulklassen am Oberrhein, die während der Corona-Pandemie im Fernlernunterricht arbeiten, können per Internet den Oberrhein entdecken. Mit dem Abschluss der Pilotphase ist das grenzüberschreitende Onlinespiel „Der Weltenbummler – Le Passe partout“ für Kinder und Jugendliche ab neun Jahren ab sofort kostenlos verfügbar.

Müllheim. Das virtuelle Entdecker- und Lernspiel in deutscher und französischer Sprache wurde im Rahmen eines EU-geförderten Interreg-Projekts in den vergangenen drei Jahren unter Federführung des Eurodistrikts Pamina entwickelt. Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) nahm als Projektpartner teil, wie es in einer Mitteilung schreibt.

Pilotschule aus Südbaden war die bilinguale Michael-Friedrich-Wild-Schule in Müllheim. „In einer Zeit, in der Homeschooling und Hybridunterricht an der Tagesordnung sind, bietet der Weltenbummler Schülern vielfältige Möglichkeiten, allein, im Klassenverbund oder mit Austauschpartnern im Netz zu arbeiten. Wir rufen die Schulen und Familien am Oberrhein auf, dieses qualitativ und pädagogisch hochwertige Spiel zu nutzen“, wird Christiane Rabe-Vogt von der Schulabteilung des RP in der Mitteilung zitiert.

Mehrsprachigkeit und Identifikation fördern

Ziel des Online-Projekts sei die Förderung der Mehrsprachigkeit und die Identifikation mit der Grenzregion.

Während des Spiels unternehmen die Schüler eine Abenteuerreise an geografisch und kulturell interessante Orte am Oberrhein, um ihre Heimatregion spielerisch kennenzulernen. Ganz „nebenbei“ erweitern sie ihre sprachlichen, geo-historischen und auch digitalen Kenntnisse, wenn sie zunächst rein virtuell alle Grenzen am Oberrhein passieren – daher der Name „Le passe partout“.

Schüler können mit ihren Kompetenzen punkten

Beim Erstellen abwechslungsreicher Aufgabentypen können die Schüler mit ihren Kompetenzen buchstäblich punkten, unter anderem mit Leseverstehen, Landes- und Medienkunde, Kreativität und vor allem Mehrsprachigkeit. Deutsche und französische Spieler können Fragen aus ihrer Region als Aufgaben stellen, die andere Mitspieler später beantworten sollen.

Grundschule an der Entwicklung beteiligt

Die bilinguale Michael-Friedrich-Wild-Schule in Müllheim war als Pilotschule in Südbaden an der Entwicklung des Spiels beteiligt. „Die Kinder waren hochmotiviert, denn es macht wirklich Spaß, sich verschiedene Fragen zu überlegen und dabei noch selbst etwas zu lernen. Der Weltenbummler spricht die Kinder auf sehr vielfältigen Lernkanälen an“, wird die stellvertretende Schulleiterin Yvonne Spindler zitiert. Ganz nach den Vorgaben des Bildungsplans habe man zur Erstellung der Fragen unterschiedliche Medien wie Fotos, Videos und Tonaufnahmen benutzt und das Spiel gemeinsam mit der elsässischen Partnerschule in Guebwiller ausprobiert. Das digitale Spiel wird zudem auch von E-Seminaren begleitet, mit denen Lehrkräfte einen Einstieg in die Spielregeln erhalten können. Diese sind auf der Internetseite des RP (www.rp-freiburg.de) unter „Aktuelles“ eingestellt, wie es in der Mitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg abschließend heißt.

„Der Weltenbummler – Le Passe partout“ kann im Internet unter www.mein-weltenbummler.eu heruntergeladen werden. Unter „FAQ“ ist hier nachzulesen, wie’s funktioniert. Bei der Anmeldung sind ein Nutzername, der Eurodistrikt des Wohnorts sowie die Sprache (Französisch,

Deutsch oder beide Sprachen gemischt) anzugeben.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading