Müllheim. Anlässlich der 75. Wiederkehr der Pogromnacht gegen jüdische Menschen in Deutschland 1938 fanden sich über 50 Frauen und Männer in Müllheim zusammen, um den Opfern zu gedenken. Ausgangspunkt des Schweigemarsches war die evangelische Stadtkirche in Müllheim. Er endete am Gedenkstein für die ehemalige Synagoge in Müllheim in der Hauptstraße.

Teilnehmerinnen legten Steine an der Stele nieder, auf denen die Namen der ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger aus Müllheim und Badenweiler geschrieben standen.

„Wenn es Lehren zu ziehen gilt dann die: Nie wieder Faschismus. Wehret den Anfängen! Verschließt eure Augen nicht vor den Opfern der Pogrome von heute!“, schreibt der Müllheimer Friedensrat in seiner Pressemitteilung.