Müllheim Spundwände erhöhen Freibord

Die Hochwasserdämme entlang der Hügelheimer Runs sollen mit Spundwänden erhöht werden. Der Müllheimer Gemeinderat hat dafür die Einleitung eines Planfeststellungsverfahres beschlossen. Foto: Alexander Anlicker Foto: Weiler Zeitung

Für die Hochwasserschutzmaßnahmen an der Hügelheimer Runs wird das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Dies beschloss der Müllheimer Gemeinderat noch vor den Sommerferien.

Müllheim (anl). Seit 2015 gibt es die amtlichen Hochwasserkarten für Baden-Württemberg. Nach diesem Kartenwerk wären bei einem 100-jährigen Hochwasser große Teile der Müllheimer Unterstadt und des Gewerbegebiets westlich der Bundesstraße 3 überflutet. Die Folge ist derzeit de facto ein Bauverbot im genannten Bereich.

Die Stadt Müllheim hat daher ein hydraulisches Modell des Klemmbachs sowie umfangreiche Untersuchungen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in Auftrag gegeben. Eine der vorgeschlagenen Maßnahmen ist die Ertüchtigung der Deiche entlang der Hügelheimer Runs.

Für die weitere Planung und Umsetzung der Maßnahme beschloss der Gemeinderat nun, ein Planfeststellungsverfahren einzuleiten.

Projektleiter Stefan Krämer vom Büro Zink Ingenieure stellte dem Gemeinderat die aktuelle Planung vor.

Vorgesehen ist das Freibord der bestehenden Dämme und Mauern mittels Spundwänden auf 50 Zentimeter zu erhöhen, dabei wurde in den Berechnungen das 100-jährige Hochwasser zudem mit einem Klimazuschlag versehen. Die Maßnahme ist unterteilt in einen südlichen Abschnitt von der Haupt- bis zur Poststraße sowie in einen nördlichen Abschnitt von der Poststraße bis zur Bundesstraße 3. Neben dem mit bisher 20 Zentimtern zu geringem Freibord macht auch die mangelnde Standsicherheit der Dämme eine Sanierung erforderlich.

Ziel der Planung ist die Beseitigung der hydraulischen und bautechnischen Mängel. Ferner sollen der Hochwasserschutz auch während der Bauzeit sichergestellt und langfristig ein Weg zum Gewässerunterhalt geschaffen werden. Um dafür nicht auf private Grundstücke zurückgreifen zu müssen, sollen die Dämme auf der vom Gewässer abgewandten Seite der Spundwände abgetragen werden.

Ökologische Aufwertung ist nicht vorgesehen

Nicht vorgesehen ist eine ökologische Aufwertung, da es sich bei der in den 1930er Jahren hergestellten Hügelheimer Runs um kein natürliches Gewässer, sondern um ein technisches Bauwerk zur Hochwasserentlastung handelt.

Die derzeit bevorzugte Variante wird voraussichtlich mit rund 2,3 Millionen Euro zu Buche schlagen. Noch nicht berücksichtigt sind dabei die Kosten für Ausgleichsmaßnahmen wegen zu fällender Bäume, die Bepflanzung und Gestaltung.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading