Rheinfelden 60 Metal-Fans im Jugendhaus

Die Band „Broken Compass“ aus Freiburg bestritt das Finale des Metal-Konzerts „Five More Shouts“ im Rheinfelder Jugendhaus. Foto: zVg

Rheinfelden - Die sechste Auflage des Konzerts „Five More Shouts“ am vergangenen Samstag im Jugendhaus Rheinfelden konnte sich mit knapp 60 Besuchern sehen lassen. Jugendreferentin Stefanie Behringer und Josh Krebs von „Tersicore Booking“, welche das Konzert in Kooperation veranstalteten, freuten sich über diesen Erfolg – zumal die lokale Band „State of Distrust“ kurzfristig absagen musste und somit kein Lokalmatador im Line Up vertreten war.

Das Konzert selbst wurde von der Band „Nachtrab“ aus Schönau eröffnet, die das Publikum von Beginn an mit ihrem Death Metal überzeugen konnte. Und das, obwohl sie erst ihre zweite Live-Show überhaupt spielten.

Technische Riffs, facettenreiche Vocals und emotionsgeladene Songs brachte die zweite Band des Abends, „Whiteout“ aus Zürich, auf die Bühne. „The Last Breath of Life“ aus Modena (Italien) schafften es nicht nur den Saal zum Beben zu bringen, sondern animierten mit ihrem Charme auch das Publikum zum Tanzen.

Anschließend begeisterte „Cancel“ aus Luzern – die Band war bereits im Jahr 2015 bei der ersten Ausgabe des „Five More Shouts“ dabei – die Zuhörer mit Hardcore mit melodiösen Einflüssen. Den Abschluss des Abends machten „Broken Compass“ aus Freiburg und konnten trotz später Stunde das Publikum erneut zum Tanzen und mitsingen animieren.

„Das Konzept „Five More Shouts“ hat sich in der Region etabliert und steht für eine qualitativ sehr gute Veranstaltung, die der Kultur „Metal“ eine Bühne bietet, sie unterstützt und „lebt“, freut sich die Jugendreferentin über den gelungenen Abend.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading