Rheinfelden Bronze, Silber und Gold

Mit den Verbandsorden in Bronze, Silber und Gold wurden einige Narren beim offiziellen Ordensverleih ausgezeichnet. Unser Bild zeigt (hinten v.l.) Marcus Schär (VON), Alexander Schwarzenberger, Werner Mülhaupt, Edmund Maier, Thomas Grabke, Markus Messmer (VON) sowie (vorne v. l.) Bernd Maretti (Vater von Fabian Maretti), Michael Meyer und Frank Hoffmann. Foto: Gerd Lustig

Rheinfelden - Ein Narr ist erst ein richtiger Narr, wenn er mit Orden oder Ehrennadel dekoriert ist. So gesehen ist der offizielle Empfang und Ordensverleih der Narrenzunft Rheinfelden für die Fasnächtler eine bedeutende Veranstaltung.

Bereits zum zweiten Mal hatte Oberzunftmeister Michael Birlin für die Zeremonie, welche die Schmugglergilde musikalisch umrahmte, in das Campus geladen. „Erst die Ehrung – und dann geht hier der Gammel ab“, zeigte sich Birlin betont närrisch und im Sinne der Feierwilligen. Denn direkt im Anschluss luden „d’Maximale“ erstmals in den Räumen des Campus zu ihrem beliebten Piratenball ein (wir berichten noch).

„Orden und Ehrenabzeichen wollen wir stets in einem würdevollen Rahmen verleihen und übergeben – und nicht einfach mal so“, machte der Narrenboss deutlich. Die Narrenzunft hatte am Samstag die Ehrungen von zahlreichen verdienten Narren auf dem Programm, die bereits zehn, 15, 25, 33 oder sogar schon seit 40 Jahren dabei sind (wir berichten noch).

Den Vortritt bei den Auszeichnungen überließ Birlin aber dem Narrenvogt Markus Messmer von der Vogtei Dreiländereck im Verband der Oberrheinischen Narrenzünfte (VON). Der und auch sein Zeremonienmann Marcus Schär hatten nämlich ebenfalls schwergewichtige Ehrungen auf Lager.

Den Verbandsorden in Bronze erhielten Fabian Maretti (Dinkelberg-Hexen Eichsel) und Michael Meyer (Dinkelberg Schrate). Maretti ist schon viele Jahre im Vorstand tätig, hat unter anderem den Posten des Materialwarts im Jahr 2011 von seinem Vater Bernd übernommen. Er ist seit 29 Jahren in der Clique, davon 18 Jahre als Aktiver. Michael Meyer ist ein Engagierter, der das Brauchtum besonders pflegt. Ob im Schrates-Container, beim Fähnchen aufhängen oder auch bei sonstigen Arbeitseinsätzen: „Auf ihn ist stets Verlass“, lobte Messmer.

Den Verbandsorden in Silber bekamen Frank „Muck“ Hoffmann („d´Maximale“) und Alexander Schwarzenberger („Guggis 81“): Hoffmann ist seit mehr als 20 Jahren im Vorstand der Clique aktiv, als Beisitzer, Materialwart und vor allem as 2. Vorsitzender. Ebenso glänzt er seit vielen Jahren als Aktiver beim Zunftabend. Schwarzenberger ist seit 22 Jahren im Vorstand aktiv seit 2001 als Vorsitzender. Den Verbandsorden in Gold erhielten Thomas „Ommer“ Grabke und Werner Mülhaupt. Grabke ist seit mehr als 33 Jahren in der Fasnacht aktiv, zunächst in der „Höllhooge Bruet“ und seit 15 Jahren bei „d´Maximale“ Und zu guter Letzt: Der Verbandsorden für „e halbs Läbe“ wurde Edmund Maier (Frosche Minseln) verliehen. Eingetreten in die Clique im Jahr 1969, fungierte er später einige Jahre als Vorsitzender. Seit vielen Jahren ist er als 2. Vorsitzender aktiv.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading