Rheinfelden Stadt koordiniert Hilfsangebote

Wer wegen der Corona-Krise Hilfe braucht oder solche anbieten will, kann sich bei der Stadtverwaltung melden. Foto: Die Oberbadische

Rheinfelden - Die Mitarbeiterinnen des Rheinfelder Amtes für Familie, Jugend und Senioren erreichen seit Beginn der Corona-Krise täglich viele E-Mails und Anrufe von Organisationen, Vereinen und Einzelpersonen, die Hilfe anbieten. Auf der anderen Seite wenden sich auch zahlreiche Menschen an das Amt, die Unterstützung benötigen.

Ab sofort können alle Bewohner der Stadt sich telefonisch oder per E-Mail zentral ihren jeweiligen Bedarf melden. Sie werden dann über vorhandene Unterstützungsangebote informiert oder direkt an die entsprechenden Anbieter vermittelt. Darüber können auch Hilfsangebote gemeldet werden.

„Wir sind beeindruckt von der Hilfsbereitschaft der Menschen in der Stadt und fühlen uns auf der anderen Seite verpflichtet, denjenigen unter uns, die Hilfe brauchen, beizustehen“, berichtet Armin Zimmermann, der Leiter des Amtes für Familie, Jugend und Senioren. Zahlreichen hilfsbedürftigen Personen konnte schnelle Unterstützung vermittelt werden. Aber dabei sehr schnell wurde den Beteiligten ebenso klar, dass eine zentrale Koordination und Plattform für die vielen Hilfsangebote und Initiativen, die sich in der Löwenstadt schnell gegründet hatten, mindestens ebenso wichtig ist.

Nach dem Motto „Das eine tun, das andere nicht lassen“ entstand die Idee zur jetzigen zentralen Anlaufstelle „Rheinfelden hält zusammen“ und zur Erstellung der entsprechenden Informationsseite auf der städtischen Homepage. „Wir vermitteln die Hilfsgesuche der Bürger an bestehende, wohnortnahe Initiativen, verweisen bereitwillige Helfer an diese Netzwerke und bieten den jeweiligen Netzwerken eine Plattform, um auf ihr Angebot hinzuweisen“, fasst Zimmermann zusammen. Betrieben wird die Anlaufstelle von den Kolleginnen der Quartiersarbeit, des Seniorenbüros und des Bürgerschaftlichen Engagements. „Wir sind sicher, dass wir gemeinsam der großen Aufgabe gewachsen sind und erfolgreich füreinander Sorge tragen werden“, meint Zimmermann abschließend.

Weitere Informationen: Zu erreichen ist das Team von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr unter Tel. 07623/95400 oder per E-Mail an zusammen@rheinfelden-baden.de.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading