Rheinfelden Ein großes Dankeschön an alle Pfleger

Auf dem Hubschrauberlandeplatz: Klaus Eberhardt (vorne von links), Dr. Friedrich Hauß und Kathrin Knelange. Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden - „Heute ist eine ganz besondere Übergabe.“ Mit diesen Worten begrüßte Dr. Friedrich Hauß in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins Kreiskrankenhaus Rheinfelden, einige Mitarbeiter – vor allem aus der Pflege. Eine ansehnliche Gruppe hatte sich auf dem Hubschrauberlandeplatz versammelt. Hauß verteilte gemeinsam mit Kathrin Knelange – Geschäftsführung Pflege – Rheinfelder „Löwenstark Gutscheine“ an Mitarbeiter aus der Pflege sowie einen Rollstuhl für die Geriatrie, welchen Dr. Albrecht Kühnle entgegennahm.

Die Gutscheine sind keine persönlichen Geschenke, sondern für die jeweiligen Teams. Dazu Hauß: „Wir hoffen, dass diese den Gruppenzusammenhalt stärken und man sich gemeinsam überlegt, was man sich für die Aufhellung des Alltags anschaffen möchte.“ Gleichzeitig habe man auch an den Einzelhandel in Rheinfelden gedacht. Der Vorsitzende des Fördervereins verdeutlichte, dass es durch die Corona-Belastung für die Krankenhäuser der Kliniken des Landkreises Lörrach nicht einfacher geworden sei. Die Mitarbeiter seien stark gefordert.

Die Geschäftsführung fand durch Armin Müller lobende Worte, die gut ankamen. „Es wurde an alle Mitarbeiter geschrieben und Mut gemacht, noch einmal die Ärmel hochzukrempeln“, so Hauß. Der Förderverein hat beschlossen, etwas aus den erhaltenen Spenden weiterzugeben. „Wir wollen die Mitarbeiter mit den Spendengeldern unserer vielen Mitglieder unterstützen.

Es ist eine Anerkennung für ihren großen Einsatz seit über einem Jahr. Es ist für das Aushalten der erschwerten Tätigkeit – immer mit Maske und zum Teil mit Schutzkleidung, und dann stets mit einer hohen Eigengefährdung. Danke an alle im Namen des Fördervereins und damit im Namen der Bevölkerung in Rheinfelden.“

Oberbürgermeister Klaus Eberhardt war voll des Lobes auf die Mitarbeiter, den Förderverein und das Krankenhaus. „Wenn Rheinfelden an etwas hängt, dann an dem Teil da unten und dem da oben“. Damit meinte er das Wohnheim, über das er aber bei diesem Termin nicht sprechen wollte, und das Krankenhaus, das im letzten Jahr eine positive Entwicklung erfahren habe, was auch mit dem Herzblut der Menschen zusammenhänge. „Man hat wieder Zukunft in dieses Haus eingehaucht. Man hat Wort gehalten und die Grundversorgung gestärkt.“

Der Oberbürgermeister betonte, dass im Kreiskrankenhaus trotz momentaner Schwierigkeiten mit der Herausforderung des Virus auf hohem Niveau weitergearbeitet werde: „Sie haben mit Ethos Folge geleistet. Das kommt in Rheinfelden sehr gut an.“ Und Dr. Udo Schwehr attestierte: „Starke Truppe, starke Stadt“.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading