Rheinfelden Engagiert seit 20 Jahren

Schulleiterin Birgit Hehl (links) gratulierte dem Förderverein zum runden Geburtstag (von links): Thomas Mürle, Niklas Engler, Thorsten Plathen, Ferdinand Müller und Serva Puglia. Foto: zVg

Rheinfelden-Herten - Die Leitung der Karl-Rolfus-Schule am St. Josefshaus Herten nahm das erstmals veranstaltete Frühlingsfest zum Anlass, in einem kleinen Festakt dem eigenen Förderverein zu seinem 20. Geburtstag zu gratulieren.

In dieser langen Zeit sei es den dort engagierten Eltern gelungen, erinnerungswürdige Benefizveranstaltungen zu organisieren, sagte Schulleiterin Birgit Hehl. Sie nannte das Spiel des SC Freiburg gegen den SV Herten auf dem Sportplatz des St. Josefshauses, aber auch ein Konzert des Landespolizeiorchesters oder einen Bunten Abend im St. Josefshaus sowie weitere Konzerte und Theaterveranstaltungen. Deren Einnahmen wurden zugunsten des Fördervereins gespendet. Außerdem bewirteten die Mitglieder des Fördervereins bei verschiedenen Veranstaltungen.

Den Schülern der Karl-Rolfus-Schule kam dieses Engagement unter anderem in Form einer Spende über 50 000 Euro für den Schul-Spielplatz in Lörrach und weiterer finanzieller Unterstützung für den Schul-Spielplatz in Herten zugute. Der Förderverein finanzierte außerdem spezielle Fahrräder für Menschen mit Behinderung, Kettcars für die Bewegungspausen, Digitalkameras und Tablets für die Schulklassen. Nicht zuletzt unterstützt er Schüler aus finanziell schwachen Elternhäusern auf Klassenfahrten: „Dank des Fördervereins war noch nie ein Kind von Veranstaltungen ausgeschlossen, weil es finanziell nicht gereicht hätte“, sagte Hehl. „Ich kann nicht genug sagen, wie dankbar wir sind, dass wir einen solchen Förderverein haben.“

Auch die beiden Schülersprecher Ronja und Ibraim dankten dem Förderverein herzlich für sein 20-jähriges Engagement. Die Vorsitzende des Elternbeirats, Rosemarie Idda, wies darauf hin, dass die Karl-Rolfus-Schule schon länger vom Förderverein profitiere, als die ältesten Schüler alt seien: „All das wäre mit unserem Elternbeitrag allein nicht möglich.“ Das Bewusstsein, dass der Förderverein nur funktioniere, wenn Eltern Mitglieder würden, dürfe nicht untergehen, warb sie gleichzeitig um weitere Mitglieder. Gleich drei Anträge brachte sie selbst dem anwesenden Vorstand Niklas Engler, Thomas Mürle (gleichzeitig Stellvertretender Schulleiter) und Serva Puglia mit. Außerdem feierten am Sonntag die Gründungsmitglieder Ferdinand Müller, ehemaliger Schulleiter, und Thorsten Platen mit. Als er die Karl-Rolfus-Schule Anfang der 1990-er Jahre für externe Schüler öffnete, sei ein Elternbeirat und kurz darauf ein Förderverein nötig geworden, erinnerte sich Müller.

Das Frühlingsfest in Herten ersetzt den bisherigen Tag der Offenen Tür: Es ist vor allem für Eltern eine Gelegenheit, sich die Schule und ihr pädagogisches Angebot anzusehen. Dazu gab es viele Angebote, unter anderem durch die Schulsozialarbeiterin und die Kunstküche. Kinder konnten Windräder basteln, die Eltern in der Turnhalle einen Rollstuhlparcours absolvieren. Außerdem hatten die Schüler bereits einen Ostergarten in der Josefskirche am St. Josefshaus gestaltet. Die Feier wurde umrahmt von der sechsköpfigen Schülerband „Just Do It“ unter Leitung ihres Lehrers Ben Wagner.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading