Rheinfelden (pem). „Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann lege einen Garten an“, mit diesem Sprichwort eröffnete Bürgermeisterin Diana Stöcker den fünften Rheinfelder Pflanzenflohmarkt. Bei gutem Wetter pilgerten viele große und kleine Gartenfreunde in den Tutti- Kiesi-Freizeitpark um getreu dem Motto „Rund ums Grün“ zu tauschen, zu schauen und zu kaufen.

Das Organisationsteam mit Karin Paulsen-Zenke vom Familienzentrum sowie Herbert Bächle von der Stadtverwaltung und Grün- und Landschaftsplaner Patrick Pauli – er ist seit dem ersten April dieses Jahres der Nachfolger von Ursula Philipps – hatten ein kleines, aber feines Gartenparadies unter das Dach des Vacono Dome gezaubert. Gleich zu Beginn kamen sehr viele Besucher, manche brachten ihre Tauschpflänzchen in Papiertüten oder Kartons mit. Gemessen an der Teilnehmer– und Gästeschar hat sich der Pflanzenflohmarkt sehr gut etabliert in Rheinfelden.

„Wir kaufen Pflanzen für den Balkon. Einen eigenen Garten haben wir nicht, deshalb können wir nichts zum Tausch anbieten“, berichten Janina und Marina. Das ist aber kein Beinbruch, denn es gilt beim Pflanzenflohmarkt: Tauschen ist möglich, auch nur Mitnehmen ist erlaubt.

„Die Rhabarberstöcke waren gleich weg, ich habe leider keine mehr bekommen“, bedauert Ellen, die mitten in Rheinfelden einen eigenen kleinen Garten hat und jedes Jahr zum Pflanzenflohmarkt geht. Geboten wurde bei dieser Kooperation zwischen Stadtverwaltung und Familienzentrum eine große Vielfalt an Gartenblumen, Zimmerpflanzen, Salat- und Gemüsesetzlingen. Für die passende Fachliteratur sorgte der Büchertausch Nollingen.

Für die Auszubildenden der Stadtgärtnerei war die Teilnahme eine gelungene Premiere. Für die Damen und Herren des Nollinger Chores Tonart, die für das Kuchenbüffet sorgten, war es eine inzwischen liebgewonnene Gepflogenheit. Miteinader plaudern, sich über Pflanzen und Pflänzchen austauschen – Blumenliebhaber und Pflanzenfans kamen allemal auf ihre Kosten.