Rheinfelden Gerechtigkeit und Solidarität

Klaus Weber (von links) mit den Geehrten Gebhard Köb, Klaus Singer, Dorothea Röse, Hannelore Meyer, Erhard und Iris Sibold.                                          Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden-Minseln (pem). Ein gelungenes Jubiläumsfest: Am Samstagnachmittag fand im Foyer der Alban-Spitz-Halle die 50-Jahr Feier des AWO Ortsvereins Minseln statt. Bis in die frühen Abendstunden trafen Grußworte, Unterhaltung und gemütliches Zusammensein aufeinander. Die Rheinfelder Sängerin Christine Schmid und Musiker Florian Metz unterhielten mit einem abwechslungsreichen und gehaltvollen Repertoire. Ganz Ohr war der Zuhörerkreis für die sozialkritischen Lieder wie zum Beispiel das Lied der SPD „Brüder zur Sonne zur Freiheit“ oder die „Gedanken sind frei“, ein beliebtes Volkslied mit politischer Botschaft.

Ortsvereinsvorsitzender Klaus Weber freute sich: „Seit März 2020 ist dies das erste öffentliche Fest.“ Spannend ging er auf die Geschichte der AWO Minseln ein, von der Vergangenheit mit Blick in die Zukunft. Er verdeutlichte, dass die AWO in ihren Grundsätzen stets für Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz eintritt. „Diese Grundwerte des freiheitlichen demokratischen Sozialismus bestimmen unser Handeln“, so Weber.

Ortsvorsteherin Eveline Klein sagte Danke an Klaus Weber und sein Team. Die AWO hat bekanntlich im Rathaus ihre Begegnungsstätte und, so die Ortsvorsteherin: „Von den Investitionen profitiert auch die Gemeinde“. Die AWO biete die Grundpfeiler für ein friedliches Zusammenleben in solidarischer Gemeinschaft. Diesen Geist halte der Ortsverein lebendig. „Minseln freut sich, dass es Euch und die AWO gibt“, so Kleins Kompliment. Dazu Klaus Weber: „Bei so einer Rückmeldung fällte es einem leicht, die Arbeit weiterzuführen“. Hannelore Nuß attestierte dem Ortsverein: „Mit eurer Arbeit und euren vielseitigen Angeboten nehmt ihr Menschen mit, könnt sie begeistern, holt sie raus aus Isolation und Vereinsamung. Dinge, die wenn ihr nicht wärt, drohten, verloren zu gehen“.

Als AWO Kreisvorsitzende überreichte sie Klaus Weber ein großes Herz aus Brot, und im Namen der Stadt Rheinfelden überbrachte sie einen Scheck über 500 Euro. Klaus Weber wird sich beim Oberbürgermeister bedanken, denn er weiß, wie es um die Finanzen der Stadt steht. Sabine Schütz-Baumgartner sprach im Namen der Minseler Vereine Grußworte, dankte für die gute Zusammenarbeit und übergab 325 Euro.

Ehrungen

Seit der Gründung vor 50 Jahren halten Gebhard Köb, Hannelore Meyer, Dorothea Röse, Iris und Erhard Sibold und Klaus Singer dem AWO Ortsverein die Treue.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading