Rheinfelden Herten im Fieber des Handelns

Die Oberbadische, 14.06.2018 22:58 Uhr

Rheinfelden-Herten (mv). Mit einem Sammelsurium an Kleidern, Haushaltsgegenständen, Spielsachen und anderen Utensilien begeisterte der erste Hertener Dorfflohmarkt auf dem Lindenplatz. Die Idee, einen Dorfflohmarkt zu veranstalten, kursierte schon seit langem in den Köpfen von Anita Basso und Kornelia Wehrle vom Verein „Dorfkultur Herten“. Sie wollten damit vor allem den Platz beleben und mehr Menschen ins Hertener Dorfzentrum locken. Dieser Wunsch erfüllte sich am Marktag bereits am frühen Morgen, als erste Schnäppchenjäger den Lindenplatz besuchten, um dort den ein oder anderen Flohmarktartikel zu ergattern.

Zum Angebot des Flohmarktes zählten neben Nippes auch kunstvolle Deko-Artikel und auch hochwertige Utensilien wie eine antike elsässische Ofenplatte waren an den zahlreichen Ständen zu bestaunen. Die Herzen vieler Männer schlugen derweil bei einem Standbetreiber höher. Er hatte schweres Werkzeug in seinem Angebot und auch Seilwinden, Bohrhämmer und allerlei andere Maschinenteile.

Das „Flohmarktfieber“, das viele Besucher auf den Lindenplatz lockte, schien derweil auch zahlreiche andere Haushalte anzustecken. Und so waren auch an der Hauptstraße, der Rabenfelsstraße sowie an anderen Orten im Dorfzentrum Flohmarktstände zu sehen, die ihre Sortimente ausgelegt hatten, um potentielle Käufer dafür zu begeistern.

Voll des Lobes über die Initiative zeigte sich auch Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller. Sie sagte, es sei eine sehr schöne Idee, um den Hertener Lindenplatz etwas mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.