Rheinfelden Kämpferische Dinkelberg-SPD

Vergnügt stießen die Genossen beim Neujahrsempfang auf das neue Jahr an. Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden-Minseln - Nachdenklich und hoffnungsvoll kämpferisch zugleich gab sich der SPD-Ortsverein Minseln/Dinkelberg bei seinem Neujahrsempfang. „Das Beste, was man aus SPD-Sicht über 2018 sagen kann, ist vermutlich, dass es vorbei ist“, beschrieb die Ortsvereinsvorsitzende Eveline Klein prägnant das vergangene Jahr . Es kamen viele Gäste in den Bürgersaal im Meisler Rathaus, es war eine illustre Gesellschaft aus Stadt und Land, und gerne stießen sie auf das neue Jahr an.

Neben einem Rückblick setzte Eveline Klein beim Ausblick Schwerpunkte. Die Musterfeststellungsklage oder das „Gute-Kita-Gesetz“ seien SPD-Erfolge, eine solidarische Bürgerversicherung und ein wirklich realistischer Mindestlohn sollten weitere klare Ziele der SPD sein. Dabei, hielt Klein fest, täte etwas Rückenwind aus Bund und Land, für die anstehenden Kommunalwahlen sicherlich sehr gut.

Auf kommunaler Ebene habe man viel diskutiert und eine SPD erlebt, die sehr lebendig, engagiert und immer noch motiviert, ist. „Für uns ist die SPD nach wie vor die Partei der Demokratie, der sozialen Gerechtigkeit und der solidarischen Gesellschaft. Diese Werte versuchen wir hier vor Ort, ganz konkret umzusetzen, wenn es um bezahlbaren Wohnraum geht, um gerechte Bildungschancen oder um die Anliegen vieler Bürger, die sich an uns wenden“. Die Zusammenarbeit im Ortsverein und auch zwischen den Ortsvereinen beschreibt Klein als „sehr gut“.

Bürgerbus bleibt weiter Wunschprojekt

Ein großes Projekt im Ortsverein ist ein Bürgerbus für den Dinkelberg und ganz Rheinfelden, für alle diejenigen, welche die Linienbusse – aus welchem Grunde auch immer – nicht nutzen können. Beim Thema Ortsdurchfahrt und zunehmender Verkehr durch Minseln glaubt der Ortsverein nicht an die Aussagen des Verkehrsministers Hermann, wonach die Eröffnung des Zubringers 2020 keine Verkehrsbelastung für Minseln und Karsau bringen wird. „Wir wollen dass die zugesagten Verkehrszählungen vor und nach der Eröffnung des Zubringers auch wirklich durchgeführt werden. Und wir wollen, dass die A 98.5 so schnell wie möglich verkehrswirksam gebaut wird und zwar mit der von uns geforderten Überdeckelung. Wir sind im Einklang mit der Tunnel-Bügerinititive, aber auch mit dem Gemeinderat und der Stadt Rheinfelden“.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Würden Sie in Anbetracht der politischen Lage noch Urlaub in der Türkei machen?

Ergebnis anzeigen
loading