Rheinfelden Landfrauen meistern den Generationenwechsel

Die Oberbadische, 16.04.2018 22:58 Uhr

Rheinfelden-Eichsel. 54 Dinkelberger Landfrauen konnte Noch-Vorsitzende Heidi Kuny zur Mitgliederversammlung begrüßen und lud vorweg zum reichhaltigen Frühstücksbüffet im Land-Gasthaus Maien in Eichsel ein. Bei den anstehenden Wahlen gab es Veränderungen, da Kuny aus Altersgründen nicht mehr kandidieren durfte.

Berichte

Gut gestärkt ließ die Schriftführerin Elvira Krumm das vergangene Jahr mit 20 erfolgreichen Veranstaltungen Revue passieren. Es wurden die von den Landfrauen mit ihren Männern immer gut besuchten Sommerwanderungen oder die vielfältigen gerne angenommenen Vorträge angesprochen. Der Kassenbericht von Claudia Trüby lies erkennen, dass die Gelder, die jahrelang bei dem Herbstfest auf der Kompostanlage eingenommen wurden, fehlten. Dennoch stehen die Landfrauen gut da. „Die Kasse stimmt und wird einwandfrei geführt“, bestätigte die Kassenprüferin Renate Baumgartner und entlasteten die Kasse.

Wahlen

Anschließend übernahm Bezirksvorsitzende Bärbel Ganter aus Egringen, die Entlastung des Gesamtvorstands und führte die Wahlleitung durch. Aus Satzungsgründen standen Heidi Kuny und Rita Mehlin für den Vorstand nicht mehr zur Verfügung, deswegen war die Erleichterung groß, als sich Christel Suhr, Ursula Gatz und Jeanette Lutz bereit erklärten, das Amt als Team zu übernehmen. Aus den Wahlen ging hervor, dass Christel Suhr aus Minseln als erste Ansprechpartnerin gewählt wurde. Jeanette Lutz aus Schwörstadt und Ursula Gatz aus Herten werden sie in der Vorstandsarbeit unterstützen.

Kassiererin Claudia Trüby und Schriftführerin Elvira Krumm stellten sich für das Amt wieder zur Verfügung und wurden auch einheitlich wiedergewählt. Silvia Rütschle wird aus Zeitgründen als Beisitzerin nicht mehr im Führungsgremium arbeiten. Für sie rückt Karin Schnabel aus Herten nach. Des weiteren wurden Brigitte Meyer (Eichen), Margrit Schwemmberger (Hüsingen) und Anita Lambrecht (Schwörstadt) per Handzeichen wiedergewählt. Neue Kassenprüfer sind Doris Renk (Adelhausen) und Petra Knoll (Herten).

Initiative

Nach den Wahlen berichtete Ganter aus dem Bezirk. Sie erwähnte die Initiative für die nicht vorgesehenen Palliativ-Station im neuen zentralen Kreiskrankenhaus.

Aufgrund einer Veranstaltung mit der Hospiz-Gruppe wurde der Bezirk aktiv. Es wurden das Landratsamt und die Kreisräte angeschrieben, mit der Bitte, sich für eine solche Station stark zu machen. Von der Landrätin Marion Dammann und auch von allen Kreisräten kamen Rückmeldungen mit Zusagen, sich hier zu verwenden.

Ausflug

Der Bezirksausflug und der Landfrauentag im Januar 2019 stehen ebenfalls fest.

 
          0