Rheinfelden „Metal vs. Punk“ im Jugendhaus

Mit am Start ist die Band „Tschernobyl“ aus Rheinfelden-Herten Archivfoto: zVg Foto: Die Oberbadische

Das Jugendreferat Rheinfelden veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Agentur „Kaliber 12 Events“ das zweite gemeinsame Konzert unter dem Motto „Metal vs. Punk“ am Samstag, 18. Januar, im Jugendhaus. Sechs Bands aus unterschiedlichen Regionen bieten ein breites musikalisches Spektrum von Punk, Modern Metal und Alternative.

Als lokale Band wurde „Tschernobyl“ aus Rheinfelden-Herten gewonnen. Aus der näheren Umgebung sind die Formationen „We lost track“ (Schopfheim), „Mad Era“ (Freiburg) und „Anthem For A Dying Day“ (Aarau, Schweiz) mit dabei. Die Bands „Gisela von Hinten“ (Stuttgart) und „Sexbot“ (Waldkraiburg) erweitern das Programm des Abends.

Alle Musikbegeisterte ab 16 Jahren sind eingeladen, dem Konzert zuzuhören. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Das Konzert findet ab 18.30 Uhr im Konzertsaal im zentralen Jugendhaus, Tutti-Kiesi-Weg 1, statt.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading