Rheinfelden Reiseleiter feiert Geburtstag

Paul Schmidle feiert heute seinen 80. Geburtstag.Foto: Petra Wunderle Foto: Die Oberbadische

Rheinfelden (pem). Paul Schmidle ist der Reiseleiter bei der Volkshochschule (VHS) Rheinfelden. Und er ist kein Unbekannter in und um Rheinfelden, denn bei ihm gingen Generationen von Rheinfelder Kindern und Jugendlichen zum Unterricht, er war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2003 Lehrer an der Gertrud-Luckner-Realschule. Heute wird er 80 Jahre alt und freut sich auf weiterhin viele Exkursionen und Studienreisen.

Schmidle ist seit knapp fünf Jahrzehnten das Gesicht der VHS-Reisen in Rheinfelden und seit 1996 auch in Grenzach-Wyhlen. Kunst, Kultur, Geographie und Völkerverständigung zählen zu seinen Lieblingsthemen. Im öffentlichen Leben hat er sich in der katholischen Kirchengemeinde St. Josef engagiert, in der er während zwei Perioden als Pfarrgemeinderatsvorsitzender amtierte. Die damals größte Herausforderung sieht er noch heute in der erfolgreichen Durchführung eines Kirchenasyls für eine syrische Flüchtlingsfamilie.

Reisen war und ist eines der liebsten Hobbys des Jubilars, vor knapp fünf Jahrzehnten fing er bei der VHS Rheinfelden damit an, Kurse zu Kunst- und Kulturgeschichte zu geben. Den theoretischen Seminaren folgte dann die Idee, es an Objekten zu zeigen, um so die Materie zu vertiefen. So wurde er der „Reiseführer“ der VHS, und im Juli des vergangenen Jahres konnte die 250. Exkursion als Jubiläumsfahrt absolviert werden. Schmidle reist in die Nähe und in die Ferne, Tagesausfahrten und längere Fernreisen, stets mit dem Schwerpunkt Kunst- und Kulturhistorie sowie Konzerte stehen auf dem Programm.

Sehr gut kann sich der Jubilar an den ersten Ausflug als Reisebegleiter erinnern, das war eine kleine Exkursion zum Basler Münster, danach folgten die Münster in Freiburg und Straßburg, bei den Konzertreisen war Ebersmunster im Elsass die Premiere, es ging zu den Salzburger Festspielen, und in diesem Herbst wäre Anne Sophie Mutter in Luzern zum zweiten Mal angesagt gewesen. Seine begleitenden VHS-Reisen haben inzwischen einen festen Kundenstamm von rund 250 Personen. „Weitere Höhepunkte waren die insgesamt drei Reisen in den Jemen, wir erkundeten die Pyramiden in Ägypten, bereisten Marokko und waren zum Beispiel auch in Griechenland, Armenien und Georgien“, blickt er gerne zurück und hebt auch das Thema der Völkerverständigung hervor.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading