Rheinfelden Tiere sind mehr als nur „Sachen“

Der neu gewählte Vorstand des Tierschutzvereins Rheinfelden mit Claudia Schütz, Werner Nuß, Elke Streit, Lothar Maier, Hannelore Nuß, Willi Kelz, Daniela Schmidt und Cornelia Frei. Foto: Heinz Vollmar Foto: Die Oberbadische

Der Tierschutzverein Rheinfelden intensiviert seine Kontakte nach Bad Säckingen. Mithilfe der Rheinfelder Tierschützer wurde in der Trompeterstadt der Tierschutz neu aufgestellt.

Rheinfelden (mv). Getreu dem Motto „Kein Tier hat verdient zu leiden und ohne Hilfe zu bleiben“ eröffnete am Mittwoch Hannelore Nuß, die Vorsitzende des Tierschutzvereins Rheinfelden, die Mitgliederversammlung.

Dank an Behörden

In ihrem Jahresrückblick skizzierte sie das breite Betätigungsfeld der Tierschützer. Erfreut zeigte sie sich, dass der Tierschutz heute mehr Gehör und auch mehr Hilfestellung finde. Ein großes Lob richtete sie diesbezüglich an die Rheinfelder Polizeidienststelle und an das Veterinäramt. Mit diesen staatlichen Einrichtungen arbeite der Verein bestens zusammen. Die Hilfsbereitschaft bei Tiereinsätzen sei bemerkenswert groß.

Mehr Misshandlungen

Mit Bedauern berichtete Nuß aber auch von oftmals prekären Tierhaltungen. Gewalttätigkeiten und Misshandlungen auf oft heftigem Niveau nähmen zu, bilanzierte die Vorsitzende. Insofern sei der Schutz der Tiere in der Gesellschaft noch nicht so weit verankert, wie man sich dies wünsche. Hannelore Nuß nannte dafür einige konkrete Beispiele und berichtete von Vorfällen, die sie bei entsprechenden Tiereinsätzen Tag und Nacht erlebte. Kritik übte sie an juristischen Entscheidungen, wenn es beispielsweise um Schäden an Tieren gehe. Dabei würden die Tiere noch immer als „Sachen“ bezeichnet. Ein Schaden am Tier sei insofern offiziell eine „Sachbeschädigung“.

Tierheim renoviert

In Bezug auf das Rheinfelder Tierheim berichtete Nuß von Renovierungsarbeiten, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurden und zu je einem Drittel vom Land, von der Stadt und aus dem Topf des Tierschutzes finanziert wurden. Darüber hinaus erwähnte sie den gut besuchten Tiersegnungsgottesdienst, der aufgrund von Baumaßnahmen bei der Adelberg-Kirche am Tierheim durchgeführt wurde.

Sehr erfreut nahmen die Mitglieder des Tierschutzvereins Rheinfelden zur Kenntnis, dass es gelungen ist, den Neuaufbau des Tierschutzes in Bad Säckingen zu begleiten. Nach vielen Gesprächen habe man mit der Stadt eine Zusammenarbeit aufgebaut, worüber man sehr glücklich sei. Dazu begrüßte Nuß auch einige Vertreter des Tierschutzes aus Bad Säckingen, die an der Mitgliederversammlung in Rheinfelden teilnahmen.

Weitere Informationen: Am 30. Oktober findet von 11 bis 15 Uhr ein Flohmarkt am Tierheim in Rheinfelden statt. Der Erlös wird für die Behandlung eines kranken Hundes verwendet.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading