Rheinfelden Zirkus-Premiere fiel aus

Dompteur Raphael Markus Korittnig zeigt in der Zirkusshow mit einer tollen Tiernummr mit fünf Tigern. Foto: Gerd Lustig

Rheinfelden -  „Zuerst hatten wir kein Glück – und dann auch noch Pech dazu.“ An diesen Spruch eines einstigen Fußballprofis fühlten sich Artisten und Verantwortliche des Moskauer Staatszirkus erinnert. Denn nach der langen Corona-Zwangspause wollte das Unternehmen nach dem erfolgreichen Gastspiel vor drei Wochen im Bayrischen nun auch in Rheinfelden die Manege wieder für eine glanzvolle Zirkusvorstellung öffnen. Doch zumindest die Premiere am vergangenen Samstag auf dem Platz an der Richterwiese stand unter keinem guten Stern.

Vorstellungen wegen Unwetterwarnung abgesagt

Infolge einer Unwetterwarnung mussten auf Geheiß der Behörden und Hilfsorganisationen die beiden geplanten Vorstellungen um 17 und um 19.30 Uhr abgesagt werden. Die Zirkusleute bauten das rot-weiße Zirkuszelt vorsorglich teilweise zurück, um dem befürchteten Sturm in Verbindung mit einem über die Schweiz heranziehenden Unwetter keine Angriffsfläche zu bieten. Sicherheit geht natürlich vor.

Einige der erwartungsvoll gekommenen Besucher nutzten ob der kurzfristigen Absage die Gelegenheit zu einer kleinen Tierschau. Denn der Moskauer Staatszirkus hat Tiernummern mit Tigern und Papageien im Programm.

Während auf diese Weise wenigstens ein paar Euro für Tierfutter zusammen kamen, waren auch die Ordnungshüter eine knappe halbe Stunde vor der eigentlich geplanten ersten Vorstellung angerückt. Die hatten bis dato noch nichts von der Absage gehört, wollten aber in Sachen Tierhygiene nach dem Rechten sehen.  Zirkussprecherin Natascha Trumpf nahm es gelassen, wohl wissend, dass alles in Ordnung ist. Und so waren die Beamten schnell wieder zufrieden abgezogen.

Zirkus noch bis Sonntag in Rheinfelden

Der Moskauer Staatszirkus gastiert noch bis Sonntag, 1. August, in Rheinfelden. So gibt es Vorstellungen am heutigen Montag. Nach den beiden Ruhetagen Dienstag und Mittwoch sind weitere Vorstellungen von Donnerstag bis Sonntag vorgesehen (jeweils 17 und 19.30 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr).

Gezeigt werden dann fliegende und kreischende Papageien, deren sieben an der Zahl, sowie stattliche fünf Tiger, dressiert von Dompteur Raphael Markus Korittnig, die zu den Hauptattraktionen zählen.

Programm gespickt mit waghalsigen Darbietungen

Ansonsten ist das Programm gespickt mit waghalsigen Darbietungen. Da werden diverse Jonglierkünste ebenso gezeigt wie Luftsprünge, auch Seiltänzer zelebrieren ihr Können. Für Klamauk sorgen mehrere Clowns. Eine tolle Flugshow zaubert eine kühne Trampolintruppe unter die Zirkuskuppel. Stolz ist das Unternehmen letztlich auf eines: Alle Akteure haben die anspruchsvolle russische Artistenschule durchlaufen. 

Kartenvorverkauf: Tel. 0170 / 20 38 633, an der Zirkuskasse eine Stunde vor Show-Beginn

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading