Ringen 109 Teilnehmer messen sich

Rolf Rombach
TSV-Ringer Phil Sütterlin (links) gewann sowohl in Höllstein als auch in Gresgen den ersten Platz. Foto: Rolf Rombach

Bezirksmeisterschaften der Nachwuchsringer im griechisch-römischen Stil runden die lokalen Einzelmeisterschaften ab.

Mit den Nachwuchsmeisterschaften im griechisch-römischen Stil im Bürgerzentrum Gresgen endeten am Samstag für die jüngeren Ringer die diesjährigen Titelkämpfe. Mit den deutschen U20-Meisterschaften in Frankfurt an der Oder (Freistil und weiblich) sowie Pausa (griechisch-römisch) startet der Deutsche Ringerbund (DRB) am kommenden Wochenende in die nationalen Titelkämpfe.

Acht Mal Gold für TuS-Jugend

Erfolgreichster Verein wurde erneut der TuS Adelhausen, der 21 der 109 Teilnehmer stellte. Acht Titel, vier Vizemeister und drei Bronzemedaillen erkämpfte sich die Dinkelberg-Truppe. Zweiter in der Mannschaftswertung wurde die RG Hausen-Zell, deren 20 Athleten auf fünf Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen kamen.

Gastgeber SV Gresgen kam mit seinen 21 Nachwuchssportlern auf je fünf Gold- und Silbermedaillen sowie drei dritte Plätze. Punktgleich auf dem vierten Rang folgte der TSV Kandern (18 Teilnehmer, 4/5/3).

Die 16 Ringer der WKG Weitenau-Wieslet holten sich zwölf Medaillen (2/4/6). Erneut dabei auch die elsässischen Sportfreunde der SGE Moosch mit elf Teilnehmern (4/3/2) sowie deren Nachbarclub CA Moosch (ein Mal Gold, ein Mal Silber).

Von 16 bis 100 Kilogramm

Sportwartin Anneliese Deiss zeigte sich erfreut über den Ehrgeiz der Kinder und Jugendlichen sowie die gute Stimmung unter den Zuschauern. Mit 109 Startern gingen 24 Ringer weniger über die Waage als vor zwei Wochen bei den Freistil-Titelkämpfen in Steinen-Höllstein. Erneut wurden die Gewichtsklassen so gemischt, dass möglichst vielen Sportlern Begegnungen ermöglicht wurden. Daraus wurden 29 Limits in den vier Altersklassen.

Mit Abstand leichtester Teilnehmer und damit Bezirksmeister der Klasse bis 16 Kilogramm der E-Jugend wurde Salvatore D’Angelo. Einziger Teilnehmer über 78 Kilogramm war Mert Hannifioglu (beide RG Hausen-Zell). Die meisten Starter verzeichnete das Limit bis 37 Kilogramm. Hier setzte sich Luis Gruber (WKG Weitenau-Wieslet) gegen acht Konkurrenten durch.

Bei der A/B-Jugend, welche sich im April bei den U17- und U14-Titelkämpfen messen werden, gingen 26 Ringer an den Start. In beiden Stilarten erfolgreich waren Tom Vollmer (TSV Kandern), Marcel Freiberg (TuS Adelhausen), Alexandre Lidy-Blonde (SGE Moosch), Nico Müller (WKG Weitenau-Wieslet) und Phil Sütterlin (TSV Kandern).

  • Bewertung
    2

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading