^ Ringen: Devise: Punkten im Abstiegskampf - Ringen - Verlagshaus Jaumann

Ringen Devise: Punkten im Abstiegskampf

Rolf Rombach
RG-Ass Darius Kiefer(links) erwartet ein heißes Duell. Foto: Rolf Rombach

Die heimischen Ringer-Regionalligisten wollen gegen ihre Gegner am Samstag wichtige Punkte holen.

Fünf Kampftage vor Saisonende sind für die WKG Weitenau-Wieslet und RG Hausen-Zell noch fast alle Platzierungen möglich. Den Titel müssen sich beide Klubs definitiv abschminken. Doch rein rechnerisch wären alle weiteren Plätze der Tabelle von Rang zwei bis neun noch erreichbar.

Die Praxis sieht ein wenig anders aus: Beide Mannschaften müssen sich bei schlechtem Verlauf der verbliebenen Runde mit dem möglichen Abstieg auseinandersetzen. Während Schlusslicht RG Hausen-Zell nach absolvierter Auszeit noch fünf Chancen auf Punkte hat, muss die WKG Weitenau-Wieslet, aktuell drei Punkte vor dem Träger der roten Laterne, in vier Kämpfen noch das Optimum einfahren.

WKG mit Optimismusnach Haslach

Ein wenig überraschend vollbrachte es die WKG im Heimkampf, dem KSV Haslach die erste Saisonniederlage beizubringen. Nur der RG Hausen-Zell gelang dies in der Vorrunde noch. Doch seit dem Stilartenwechsel gab es nur noch Niederlagen für Haslach. „Der Ausfall von Luca Megerle macht sich natürlich bemerkbar“, klärt WKG-Trainer Kai Vögtlin auf. Sein Plan: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollen zwei wichtige Sieg-Punkte für das Mittelfeld eingefahren werden, und die beiden Mannschaften würden die Plätze tauschen. „Wir fahren mit Optimismus nach Haslach. Vor allem in den unteren Gewichtsklassen ist etwas drin. Ich hoffe auf unsere Trümpfe“, verspricht sich der WKG-Übungsleiter eine Siegchance.

Was sowohl die WKG als auch die RG eint: Durch den Kampf des KSV Hofstetten und KSV Haslach vom vergangenen Samstag (13:12 für Hofstetten), fehlt beiden Teams ein Ringer auf 80 Kilogramm. Nach grob unsportlichem Verhalten wurden die Sportler mit der roten Karte von der Matte gestellt und sind an diesem Wochenende gesperrt.

Zum Heimkampf erwartet RG-Coach Sven Kiefer eine „tolle Begegnung und einen harten Kampf“. Er lobt die Kaderzusammensetzung des KSV Hofstetten mit fast nur eigenen Sportlern. „Das ist sehr bemerkenswert. Sie sind von oben bis unten gut besetzt“. Dennoch sieht er Chancen auf die Fortsetzung der erfolgreichen Serie. Fünf Einzelsiege im Vorkampf bieten dafür einen guten Einsatz.

Ettlinger verstärktHausen-Zell

Mitentscheidend für einen Erfolg wird sicher der Ausgang des Duells zwischen Darius Kiefer und Julian Neumaier (98 kg Greco) sein. Ordentlich strecken muss sich Jonas Deiß gegen Nationalkader-Ringer Lukas Benzin (66 kg Greco). „Wir wollen die Punkte zuhause behalten“, verweist Kiefer darauf, dass sowohl der KSV Tennenbronn (8.) als auch der AB Aichhalden (7.), welche am Samstag aufeinandertreffen, in Reichweite blieben.

Ein Ass hat die RG Hausen-Zell nun noch im Ärmel. Mit dem Kroaten Dominik Ettlinger hat der Regionalligist aus dem Weisental noch einen Neuzugang an Land gezogen. Der 31-Jährige kann bereits am Samstag in Hofstetten eingesetzt werden. Der Greco-Weltergewichtler hat bereits erfolgreich für den Bundesligisten TuS Adelhausen gerungen und holte 2019 EM-Bronze. Ettlinger ist somit eine enorme Verstärkung für die RG.

Umfrage

Wahlurne

Der Kreistag wird am 9. Juni neu gewählt. Sind Sie mit der Arbeit des scheidenden Gremiums zufrieden?

Ergebnis anzeigen
loading