Ringen Koordinative Fähigkeiten spielerisch schulen

Axel Asal, Jugendleiter des TuS Adelhausen. Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden-Adelhausen. „Ringerkindergarten“ heißt das neueste Projekt des TuS Adelhausen. Gestern öffnete der Ringerkindergarten erstmals seine Pforten in der Druck Discount Arena24. Betreut wird der Ringerkindergarten von Jugendleiter Axel Asal. Er wird von einem professionellen Team unterstützt. Unsere Mitarbeiterin Petra Wunderle hat sich mit dem 43-jährigen, ehemaligen Aktivringer der WKG Weitenau-Wieslet und des TuS Adelhausen über das neuen Projekt unterhalten.

Frage: Herr Asal, was genau bedeutet Ringerkindergarten? Macht der TuS jetzt den städtischen und kirchlichen Kindergärten Konkurrenz?

Nein, das Wort Kindergarten bekommt bei uns eine ganz andere Bedeutung. Es ist eine neue Gruppe für zwei- bis fünfjährige Mädchen und Jungen. Wir treffen uns alle zwei Wochen, und ermöglichen den Kindern, erste Schritte auf der Ringermatte zu machen.

Frage: Wie sieht dieses Training genau aus, und wer steht Ihnen zur Seite?

Wir sind ein Team, bestehend aus einer diplomierten Physiotherapeutin, einer ausgebildeten Erzieherin und einer sehr erfahrenen Ringermama. Wir „trainieren“ in der Dinkelberghalle im Abstand von zwei Wochen, immer von 16.30 bis 17.30 Uhr. Aber eigentlich kann man das nicht zwingend trainieren nennen. Wir möchten gemeinsam mit den Eltern, die Kinder vor allem in dem Bereich der koordinativen Fähigkeiten spielerisch schulen und entwickeln, und vor allem Spaß dabei haben.

Frage: Hat der TuS Nachwuchsprobleme, dass er jetzt ganz junge Kinder für das Ringen begeistern will? Hat Corona dem TuS etwa geschadet?

Corona hat uns in puncto Mitglieder überhaupt nicht getroffen. Tatsächlich ist es so, dass wir einen riesigen Zulauf im Kinder- und Jugendbereich haben. Wir hatten kürzlich gruppenübergreifend 48 Kinder im Jugendtraining. Das Ganze funktioniert nur, weil wir ein großes und intaktes Trainerteam im Jugendbereich haben. Gemeinsam mit den drei Betreuerinnen aus dem Kindergarten sind wir elf Personen, die sich um die Entwicklung der Kinder kümmern. Ich bin sehr stolz auf unsere Jugendarbeit, die ja Ende August mit dem deutschen Meistertitel von Norman Trübe und der Vize-Meisterschaft von Julius Kummer Früchte getragen hat. Mit dem Ringerkindergarten wollen wir den Kleinsten eine qualitativ hochwertige Möglichkeit anbieten, sich im bewegungstechnischen Bereich zu entwickeln.

Frage: Woher kommt die Idee?

Es gibt in einigen Vereinen ähnliche Angebote. Aber für uns ist es ein komplett neues Projekt, auf das wir uns sehr freuen. Die Idee dazu hatte ich bereits vor einem Jahr. Nachdem nun in letzter Zeit immer häufiger Anfragen für Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren kamen, haben wir uns nochmals damit beschäftigt. Und nach den Zusagen der einzelnen Betreuerinnen, haben wir den TuS-Ringerkindergarten ins Leben gerufen.

Frage: Für wie viele Kinder ist denn Platz?

Es liegen über 20 Anmeldungen beziehungsweise Interessenten vor. Da wir das Ganze als neuen Versuch ansehen und in unserem Trainingsraum viel Platz ist, gibt es vorerst keine Mindestanzahl.

Frage: Wie hoch sind die Gebühren im Ringerkindergarten?

Die Gebühren richten sich nach den Mitgliederbeiträgen des TuS Adelhausen.

   Anmelden können sich Interessierte bei Axel Asal, Tel. 0173/15 44 060, oder per Mail an a.asal@tus-adelhausen.de

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading