Ringen KSV landet Start-Ziel-Sieg

Eddie Frick (oben) feiert einen Schultersieg. Foto: R. Rombach Foto: Die Oberbadische

Rheinfelden (rom). Regionalligist KSV Rheinfelden hat den zweiten Saisonsieg eingetütet, bezwang den KSV Hofstetten am Samstagabend in der Sporthalle der Schillerschule deutlich mit 23:7.

Für die Anhänger des KSV Rheinfelden ist Vincent von Czenstkowski seit seinem Vereinseintritt 1998 immer der „Kleine“ der drei Brüder gewesen. Doch am Samstag war der jüngste Spross der Familie ein weiteres Mal ein Großer. Zum einen optisch, weil der KSV Hofstetten seinen 57er-Ringer Mehmed Mehmed zwei Klassen aufrücken ließ, zum anderen, weil von Czenstkowski trotz kurzzeitigem Rückstand die Ruhe in Person blieb und Mehmed schließlich schulterte.

Schon der Auftakt ging für die Hochrhein-Ringer auf. Patrick Hinderer kochte auf 57 Kilogramm ab und landete einen technisch-überhöhten Punktsieg. Nur ein erfolgreicher Durchdreher reichte Ferenc Almási (130 kg-Greco) für den Sieg gegen Patrick Neumaier. Beim zweiten Versuch der Kopf-Bein-Klammer gelang Eddie Frick (98 kg-Freistil) der Schultersieg und persönliche Befreiungsschlag nach mehreren knappen Niederlagen.

Zumindest als 9:6-Punktsieger verließ Fabian Wepfer (71 kg-Greco) die Matte. Nach einem kleinen Schreckmoment in der gefährlichen Lage zeigte Sebastian von Czenstkowski (80 kg-Freistil) seine Qualitäten im Bereich der Beinarbeit und gewann das aktionsreiche Duell mit 14:7. Ein fitter Andrius Reisch (75 kg, Freistil) schulterte seinen Gegner, und auch Manuel Kingani (75 kg-Greco) ließ nichts anbrennen, siegte mit 7:1.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading