Rümmingen/Binzen. Die Planung für das seit Jahrzehnten angestrebte Straßenbauprojekt „(Teil)-Ortsumfahrung Rümmingen“ ist Thema einer gemeinsamen öffentlichen Sitzung der Gemeinderäte Rümmingen und Binzen am Montag, 15. Oktober, ab 19 Uhr in der Gemeindehalle Rümmingen.

Seit mehr als 40 Jahren fordert die Gemeinde den Bau einer Ortsumfahrung zum Schutz der Bürger vor Abgasen und Verkehrslärm, für mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer und um mehr Aufenthalts- und Lebensqualität im Ort schaffen zu können. Nun rückt das Anliegen in eine wichtige Entscheidungsphase. Sowohl im Gemeinderat als auch im Kreistag werden dazu in den nächsten Monaten Beschlüsse gefasst.

Die Bürger sind dazu eingeladen, sich über dieses Straßenbauprojekt „aus erster Hand“ zu informieren. Der Gemeinderat wird in einer der darauf folgenden Sitzungen über das Projekt entscheiden müssen. In der Sitzung der Gemeinderäte Rümmingen und Binzen stellen die Verantwortlichen des Landratsamts Lörrach und das vom Landkreis beauftragte Planungsbüro IB Langenbach aus Sigmaringen die Entwurfsplanungen für eine Teilortsumfahrung vor.

Nach dem Kreistagsbeschluss gibt es zwei Planungsvarianten, eine Variante mit Anschluss der Lörracher Straße und eine ohne den Anschluss. Weiter wird im Gemeinderat über den Stand des Projekts und das weitere Vorgehen informiert.