Schliengen Dank an Helfer und großzügige Spender

SB-Import-Eidos

Schliengen (fl). Anlässlich der Mitgliederversammlung des Bürgeln-Bundes am vergangenen Samstag sind der Vorstand und die neuen Rechnungsprüfer einstimmig neu- oder wiedergewählt worden. Zahlreiche Mitglieder und Gäste waren der Einladung in den Gleichenstein-Saal auf Schloss Bürgeln gefolgt.

Der Vorsitzende Werner Bundschuh berichtete detailliert über die wichtigsten Ereignisse der abgelaufenen Geschäftsjahre und die anstehenden Pläne.

Wahlen

Nach der einstimmigen Entlastung von Vorstand und Rechnungsführung wurden in den neuen Vorstand gewählt: Werner Bundschuh (Vorsitzender), Ulrich Feuerstein, Dagmar Fük-Baumann, Ingrid Hefke, Thomas Kreth, Friedrich Kuhn, Marcus Moritz, Bernhard Winterhalter, Markus Ciesiolka, Müllheims Bürgermeister Martin Löffler sowie Badenweilers Bürgermeister Vincenz Wissler.

Kraft Amtes gehören laut Satzung zum Vorstand ebenfalls: Landrätin Marion Dammann und Christian Renkert, Schliengener Bürgermeister. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Hans-Joachim Harrer, Hans-Jörg Hechler, Wolfgang Grether und Jan Merk. Als Rechnungsprüfer wurden gewählt: Volker Breu und Stefan Langer.

Berichte

Aufgrund der Coronakrise seien die Besucherzahlen in den letzten drei Jahren von 12 000 Personen jährlich auf 5000 zurückgegangen, was die Einnahmen entsprechend verringert habe, vermeldete der Vorsitzende Bundschuh in seinem Bericht. Die Leiterin des Schlosspersonals, Melanie Vollmer, und ihre Mitarbeiterin Susanne Munz hätten zeitweilig in Kurzarbeit gehen müssen.

Aufgrund der hohen Energiekosten werde das Schloss im Winter nur noch am Wochenende für Führungen geöffnet sein. Der Eintrittspreis werde ab 1. Januar 2023 von sechs Euro auf sieben Euro erhöht. Erfreulich sei, dass nicht zuletzt aufgrund der engagierten Arbeit der 15 ehrenamtlichen Schlossführer und Schlossführerinnen die Besucherzahlen seit Oktober wieder gestiegen seien. Die Anzahl der ehrenamtlichen Gärtner beträgt neun.

Finanzen

Hohe Kosten durch bereits durchgeführte und notwendige Sanierungen belasten die Finanzen. Im Schloss-Stüble, das seit einem Jahr von Pächter Markus Walder, seiner Tochter sowie seiner Lebensgefährtin geführt wird, ist seit dem Brand 2021 der Kachelofen außer Betrieb und muss für rund 20 000 Euro saniert werden, wovon die Versicherung 10 000 Euro übernimmt. Die Eigenleistung wird vom Freundeskreis Schloss Bürgeln unterstützt. Der Freundeskreis hat außerdem einen Defibrillator gespendet, der vom DRK gewartet wird.

Das größte und kostenintensivste Projekt ist die Sanierung des Dachs von Schloss Bürgeln in den nächsten Jahren. Dafür sind rund 400 000 Euro veranschlagt. Auch die teilweise maroden Fenster des Schloss-Stübles müssen erneuert werden.

Sonderführungen

Für 2023 sind thematische Sonderführungen geplant, in denen Besucher das Dach und den Keller besichtigen können. Dafür soll geworben werden. Auch Einnahmen für Saalmieten, betonte Bundschuh, seien wichtig für die Finanzierung der Schlosserhaltung. Dazu zählen etwa Konzerte, Vorträge, Lesungen und Hochzeiten.

Die Trockenheit der letzten Jahre und ein Wasserrohrbruch im Schlosshof haben Probleme bei der Wasserversorgung von Schloss und Schloss-Stüble verursacht. Er hoffe, so Bundschuh, dass die schlosseigene Quelle weiterhin genug Wasser liefern könne und das Schloss nicht an eine kommunale Wasserversorgung angeschlossen werden muss.

Dank

Ein großer Erfolg sei die Aktion „Jeder spendet einen Liter Heizöl“ gewesen. Zahlreiche Firmen, Institutionen und Privatpersonen hätten großzügig gespendet. In seinen Abschlussworten dankte Bundschuh den engagierten Mitgliedern des Vorstands, den ehrenamtlichen Führern und Gärtnern, aber auch den überaus wichtigen Sponsoren, denn die Finanzierung des Schlosses erfolgt zum großen Teil durch private Spenden.

Einen besonderen Dank richtete er an Melanie Vollmer und Susanne Munz sowie an Schlosstechniker Josef Nunninger. Den Dank ergänzte Reinhard Geugelin mit einem Gedicht, in welchem das Engagement des Ehrenamtes hervorgehoben wurde. Im Anschluss an die Versammlung folgte ein Empfang im Schlossgarten.

Umfrage

739c242e-a081-11ed-87da-677ec018b19d.jpg

Die Lörracher Kreiskliniken stehen vor einer großen Umstrukturierung an den Standorten. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading