Schliengen Freundeskreis leistet vielfältige Hilfe

SB-Import-Eidos
Schatzmeister Stefan Langer überreicht den Scheck an Gerdi Krüsselin, unterstützt vom Vorstandsmitglied Martin Vollmer (rechts). Foto: zVg

Vor acht Jahren wurde der Freundeskreis Schloss Bürgeln gegründet. Seitdem hat der Verein, der sich sowohl auf kulturellem als auch sozialem Gebiet engagiert, bereits mehr als 100 000 Euro für gute Zwecke gespendet.

Schliengen. Das wurde bei einem Rückblick im Rahmen der Mitgliederversammlung deutlich, die kürzlich unter Corona-Bedingungen auf Schloss Bürgeln stattfand. Zur Versammlung konnte Vorsitzender Werner Bundschuh nahezu alle Mitglieder begrüßen.

Kassenbericht

Stefan Langer referierte in seinem Kassenbericht über die getätigten Spenden und Unternehmungen. Er fasste in seiner Aufstellung auch die Ausgaben seit der Vereinsgründung im Jahr 2013 zusammen. Demnach hat der Benefizclub in den vergangnen acht Jahren mit vielseitigen Aktivitäten insgesamt 102 422 Euro erwirtschaftet und für karitative Zwecke zur Verfügung gestellt.

Hilfsmaßnahmen

Der Verein hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Hilfsmaßnahmen geleistet. So wurde beispielsweise die Anschaffung eines „Autolifters“ für ein behindertes Kind ermöglicht. Außerdem sprang der Verein einer vom Schlaganfall heimgesuchten Person zur Seite, deren Krankenkasse die Therapie nicht übernahm – hier trägt der Freundeskreis seit Ende vergangenen Jahres die Kosten. Erheblich weniger betrug die Hilfsmaßnahme für eine bedürftige Person, die sich keine neue Kleidung leisten konnte, schreibt der Verein in seinem Jahresbericht.

Auch Schloss leidet

Zudem wurde Schloss Bür­geln mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro unterstützt. Auch das Markgräfler Kleinod bekommt die Folgen von Corona zu spüren: Dem Verein Bürgeln-Bund fehlen sowohl Einnahmen aus den Eintrittsgeldern als auch aus der Vermietung des Gleichenstein-Saales. Letztere betragen ansonsten ein Drittel des jährlichen Budgets.

Erneut unterstützt wird die einheimische Gruppe der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die 1500 Euro dienen dem Transport der über 1000 Sachspenden, die Gerdi Krüsselin aus Schliengen und ihre Mitarbeiterinnen gesammelt oder aus Geldspenden angeschafft und verpackt haben. Diese Päckchen gehen in osteuropäische Länder wie Rumänien und werden von dortigen Kirchengemeindemitgliedern an bedürftige Kinder verteilt. Viele von ihnen haben noch nie ein Weihnachtsgeschenk erhalten. „Corona hat die Not noch zusätzlich vergrößert, viele Menschen sind arbeitslos und die Kinder ohne Homeschooling oft zuhause“, heißt es im Jahresbericht des Benefizclubs zur Hilfe von Kultur und Menschen in Not.

Betriebsbesichtigungen

Jedes Jahr besucht der Freundeskreis heimische Betriebe, vor kurzem waren die Mitglieder beim Weingut Blankenhorn zu Gast, dessen Bauaktivitäten unter dem neuen Besitzer in der Mitte Schliengens seit längerer Zeit zu sehen sind und nun dem Ende zugehen. Dabei ging es nicht nur um Wein, auch die anspruchsvolle Restaurierung innen wie außen wurde besichtigt, blickt der Verein zurück.

Allerdings konnte manch andere Aktivität in diesem Jahr coronabedingt nicht stattfinden. Ein Besuch beim Schweizer Rat in Bern oder eine gemeinsame Veranstaltung auf Bürgeln mit der Sommelière Natalie Lumpp und Pfarrer Ralf Otterbach aus Niedereggenen zum Thema „Wein“ mussten gestrichen werden. Der Verein hat nun die Hoffnung, dass es „vielleicht im nächsten Jahr klappt“.

Wahlen

Im Rahmen der Mitgliederversammlung fanden auch Neuwahlen statt. Der bisherige Vorstand wurde bestätigt: neben dem Vorsitzenden Werner Bundschuh und Kassenwart Stefan Langer ebenso Volker Breu als zweiter Vorsitzender und Martin Vollmer als Schriftführer. Auch die Kassenprüfer Ralf Gebhardt und Ralph Schöpflin werden ihr Amt weiter ausüben, teilt der Verein abschließend mit.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading