Schliengen Sichere Wege für Fußgänger

Von Alexander Anlicker
Die Teilnehmer des Fußverkehrs-Checks konnten mit HIlfe von speziellen Brillen erfahren, welche Einschränkungen Fußgänger haben, die nur noch eine geringe Sehstärkte von zehn Prozent oder eine altersbedingte Makula-Degeneration aufweisen. Foto: Alexander Anlicker

Wie kommen die Bewohner des Pflegeheims „Am Sonnenstück“ sowie des Betreuten Wohnens sicher in die örtlichen Geschäfte, und wie kommen Kinder sicher zur Schule oder in den Kindergarten? Diese Fragen standen bei der ersten von zwei Begehungen im Rahmen des Fußverkehrs-Checks in Schliengen im Mittelpunkt.

Von Alexander Anlicker

Schliengen. Die Gemeinde Schliengen ist eine von 15 Gemeinden, die in diesem Jahr vom Land einen so genannten Fußverkehrs-Check gefördert bekommen. Ziel ist es den Fußverkehr attraktiver zu machen. Dabei sind die Bürger mit ihrer Ortskenntnis als Experten und Ideenlieferanten gefragt.

Nach einer Auftaktveranstaltung haben sich im Bereich des Kernorts vier Schwerpunkte herauskristallisiert, die bei der gut zweistündigen Begehung gemeinsam unter die Lupe genommen wurden. „Ziel ist es, auf die Bedürfnisse von Fußgängern aufmerksam zu machen, Ideen zu sammeln und Probleme anzupacken“, erklärte die Planerin Julie Engelmann von der Planersocietät, die mit der Durchführung des Checks beauftragt ist.

Sie verwies auf erfolgreiche Checks, etwa in Neuenburg, wo aktuell in Folge des Checks ein Nahmobilitätskonzept ausgeschrieben wird. Vielerorts seien als Folge dieser Checks neue Fußgängerüberwege entstanden, oder Bordsteine abgesenkt worden, um Barrierefreiheit herzustellen.

Am Sonnenstück

Erste Station war die Straße Am Sonnenstück, die parallel zur Freiburger Straße (Bundesstraße 3) verläuft. Hier befindet sich der Gehweg zwischen den beiden Straßen. Die Bewohner des Pflegeheims müssen also erst die Straße überqueren, um auf den Gehweg zu gelangen. Dort muss jedoch zuerst der Gehweg abgesenkt werden, damit Menschen mit Rollator und Rollstuhlfahrer die Straße problemlos überqueren können.

Angeregt wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung beziehungsweise die Ausweisung eines verkehrsberuhigten Bereichs zwischen der Tierarztpraxis und der Tankstelle. Am nördlichen Ende der Straße gibt es beim Kreisverkehr zwar die Möglichkeit, die Bundesstraße zu queren, allerdings vom dort verlaufenden Weg keinen Weg zum Penny-Markt.

Kreisverkehr bei der WG

Schwierig ist die Situation auch am Kreisverkehr an der Kreuzung Freiburger Straße, Am Sonnenstück und Gutedelstraße. Vom Pflegeheim kommende Fußgänger können hier die Bundesstraße queren um beispielsweise zum Hieber-Markt zu gelangen oder die Straße Am Sonnenstück queren, um den Gehweg in Richtung Ortsmitte zu nutzen. Es fehlen jedoch Querungshilfen, etwa Zebrastreifen.

Hierfür seien laut Engelmann Verkehrszählungen sowohl auf der Bundesstraße als auch auf der Straße am Sonnenstück erforderlich.

Kreisverkehr Ortsmitte

Nur auf der Süd- und Westseite des Kreisverkehrs gibt es Zebrastreifen. Angeregt wurde ein weiterer entweder direkt an der Nordseite des Kreisverkehrs oder auf Höhe der Brücke über den Hohlebach, wo der Fußweg in Richtung Kindergarten verläuft. Letzere Variante wird von den Eltern als auch von Bürgermeister Christian Renkert favorisiert.

Mauchener Gasse

Obwohl die Mauchener Gasse nur von Anliegern genutzt werden darf, ist sie – unter anderem auch als Zufahrt zum Sportplatz – stark frequentiert. Die Straße ist jedoch gerade im Bereich zwischen Freiburger Straße und St. Alban für Autos im Begegnungsverkehr und Fußgänger zu schmal. Seitens der Bürger wurde vorgeschlagen, eine Einbahnstraßenregelung ab der Kreuzung der Mauchener Gasse mit den Straßen St. Alban und Im Geistergarten mit Fahrtrichtung zum Sportplatz einzurichten. Dies biete die Möglichkeit einen Fußweg von Schliengen in Richtung Sportplatz und weiter nach Mauchen durch eine einfache Farbmarkierung auf der Straße zu schaffen.

Schwarzwaldstraße

Von Eltern aus dem Bereich des Baugebiets Schwarzwaldblick in Schliengen wird ein sicherer Fußweg in Richtung Kindergarten Mauchen gewünscht. Umgekehrt fehlt ein solcher Weg für die Mauchener Kinder in Richtung Hebelschule. Ein möglicher Weg könnte über den Damm des Hochwasserrückhaltebeckens zur Mauchener Gasse beziehungsweise Müllheimer Straße führen.

Verbesserungsbedarf sehen die Planer auch im Bereich der Einmündung der Schwarzwaldstraße in die Altinger Straße, diese sei für Fußgänger schlecht einsehbar und die Straße zu breit.

Weitere Informationen: Ein weitere Begehung im Rahmen des Schliengener Fußverkehrs-Checks findet am heutigen Mittwoch ab 16 Uhr im Ortsteil Liel statt. Treffpunkt ist an der Kreuzung Eggener Straße/Obere Bifangstraße.

Umfrage

739c242e-a081-11ed-87da-677ec018b19d.jpg

Die Lörracher Kreiskliniken stehen vor einer großen Umstrukturierung an den Standorten. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading