Schliengen Versiegelt oder befestigt?

Alexander Anlicker
Windrad Foto: Pixabay

Aussagen in der Bürgerinformationsbroschüre sind umstritten.

Bei der Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema Windkraft ging es auch um die Frage, ob die in der offiziellen Informationsbroschüre zum Bürgerentscheid gemachten Aussagen korrekt sind oder nicht.

„Uns ist aufgefallen, dass in der Infobroschüre Aussagen stehen, die nicht richtig sind“, sagte Kurt Mayer vom Verein Bürgerwindrad Blauen. Die Interessengemeinschaft Lebensraum Blauen schreibe in ihrer Stellungnahme von 6500 bis 7200 Quadratmetern dauerhaft versiegelter Fläche und beziehe sich dabei auf ein Gutachten des Instituts für Umweltstudien (IUS) Weibel und Ness. Auch seien für die Fundamente mit zirka 30 Metern Durchmesser jeweils 6000 Tonnen Stahlbeton erforderlich. Mayer verweist auf ein Schreiben des IUS in dem festgestellt wird, dass im Scopingpapier nie von 6500 Quadratmetern dauerhaft versiegelter Fläche die Rede gewesen war. Versiegelt beziehungsweise teilversiegelt (geschottert) werde nur eine Fläche von rund 3610 Quadratmetern. Der Rest bleibe als Sukzessionsfläche offen. Das IUS habe über die Menge des Stahlbetons keine Aussage gemacht.

Der Flächeneingriff beträgt 10 000 Quadratmeter, davon seien zwei Drittel befestigt, hielt Peter Ochs von der IG Lebensraum Blauen entgegen. Die Frage was befestigt und was versiegelt ist, sei Wortklauberei, meinte Ochs. Wichtig sei die Aussage, dass die Rodungsfläche dauerhaft bestehen bleibe. Ein Fundament mit 30 Metern Durchmessern bedeute auf jeden Fall eine riesige Menge Beton, die verbaut werde.

  • Bewertung
    24

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading