Schönau Tourismus Wieden: Deutliches Plus

Markgräfler Tagblatt, 17.04.2018 17:37 Uhr

Die Berggemeinde Wieden darf sich, was den Tourismus angeht, glücklich schätzen. Wie aus der von Matthias Kupferschmidt von der Schwarzwald-Tourismus GmbH vorgestellten Statistik hervorgeht, zeichnete sich 2017 bei den Übernachtungszahlen in den meisten GVV-Gemeinden gegenüber dem Vorjahr ein negativer Trend ab. Anders hingegen hingegen bei den Gästeübernachtungen in Wieden, wo man sich über ein deutliches Plus freut.

Wieden (ue). Mit 34 777 Übernachtungen haben diese im vergangenen Jahr in der Berggemeinde deutlich zugelegt, was ein satte Steigerung von 8,67 Prozent ergibt. Doch auch hier ist seit Jahren eine kürzere Verweildauer klar erkennbar.

Rückblick

In ihrem Bericht erinnerte Tourismusvereinvorsitzende Stefanie Klingele an zahlreiche Aktivitäten in Wieden, wie beispielsweise die Pflege der Wanderwege sowie des Kneipp-Zirkels und der Blumenbeete im Park. Buchstäblich ins Wasser fiel vergangenes Jahr das Wander-Opening Anfang Mai, so Geschäftsführerin Rita Vollmer. Ausgesprochenes Wetterglück hatte man hingegen beim Viehauftrieb. Ein beeindruckendes Ereignis war im August die Darbietung eines Zapfenstreichs durch die Bergmannskapelle Wieden vor den Toren des Besucherbergwerks Finstergrund. Eine durchweg ergreifende Zeremonie, die in dieser Form, wie Rita Vollmer betonte, wohl einmalig war. Ebenfalls gut angenommen wurde das Kinderferienprogramm. Gleiches gilt auch für das Köhlerhandwerk, das zahlreiche Touristen begeistert. Für eine Reihe von Festen und Veranstaltungen während des Jahres sorgen die örtlichen Vereine. Ebenfalls auf großes Interesse stieß im vergangenen Herbst ein Pilzworkshop.

Ausblick

Für Wanderfreunde findet am Sonntag, 6. Mai, das Wander-Opening am Wiedener Eck statt. Von dort geht es, angeführt von Bürgermeisterin Annette Franz, die offiziell zur Gästeführerin für den Naturpark Südschwarzwald bestellt wurde, hinauf zum Belchen.

Ferner möchte man laut Rita Vollmer den am Wiedener Eck befindlichen Info-Pavillon, der sich in einem desolaten Zustand präsentiert, mit Geldern aus den Fördertöpfen des Biosphärengebiets sanieren. In der Planung ist auch ein Premiumwanderweg vom Wiedener Eck zum Belchen, mit dessen Einweihung im Herbst gerechnet wird. Festgehalten wird an dem stets zum Jahresende veranstalteten Winterlagerfeuer mit Fackellauf sowie dem Auftritt der Alphornbläser an Silvester. Ein Gewinn für das Dorf sind die Vereinsaktionen, bei denen Wanderwege sowie diverse Einrichtungen gepflegt und instandgesetzt werden.

Wahlen

Mit Klaus-Peter Behringer wurde das Amt des zweiten Vorsitzenden neu besetzt. Manuela Walleser übernahm von Maria Gutmann die Führung der Kasse. Neu bestellt wurden die Beisitzer Gisela Laile und Manfred Behringer sowie die Kassenprüferinnen Maria Gutmann und Christel Klingele.