Schopfheim 18 000 Euro an Hilfe bereitgestellt

Das alte und das neue Vorstandsteam: (von links) Jürgen Weyh, Klaus Brutschin, Ines Niederschuh, Jens Kröger, Heike Schmarje und Christof Schwald. Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim. Turnusgemäß wählte der Kiwanis-Club Wiesental bei seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Der amtierende Präsident Jürgen Weyh übergab das Amt an seine Nachfolgerin Heike Schmarje. Gleichzeitig rückte Christof Schwald als Nachfolger von Klaus Brutschin als Vizepräsident in den Vorstand ein. Clubsekretärin Ines Niederschuh und Schatzmeister Jens Kröger bleiben ein weiteres Jahr in ihren Ämtern.

In seinem Rückblick auf das abgelaufene Amtsjahr bedankte sich Weyh bei seinen Vorstandskollegen und allen Clubmitgliedern für ihren vorbildlichen Einsatz. „Nur durch die ständige Bereitschaft aller Mitglieder, sich in ihrer knappen Freizeit für die Interessen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen einzusetzen, ist es uns Jahr für Jahr möglich, regionale Organisationen, die sich mit unseren Zielen identifizieren, mit substanziellen Beträgen finanziell zu unterstützen“, sagte der Präsident.

Auch in diesem Amtsjahr haben sich wieder zahlreiche Organisationen bei den Clubabenden vorgestellt, über ihre Arbeit berichtet und Bereiche dargelegt, in denen eine Unterstützung wertvoll wäre. Aus Mitgliederbeiträgen, Spenden und Mitteln, die der Club bei verschiedenen Anlässen durch tatkräftigen Einsatz erwirtschaften konnte, war es möglich, diesen Organisationen Hilfe in Höhe von annähernd 18 000 Euro zukommen zu lassen.

Nach der Entlastung des Vorstands stellte die neue Präsidentin das Programm für das Amtsjahr ihres Vorstandsteams vor. „Auch im kommenden Jahr werden wir unseren Einsatz unvermindert fortführen“, kündigte Heike Schmarje an und stellte ein interessantes, herausforderndes Jahresprogramm vor, bei dem auch die Geselligkeit innerhalb des Clubs nicht zu kurz kommen soll.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading