Schopfheim Auf Räuberjagd

Geschicklichkeit war gefragt bei den „Waldläuferspielen“ mit den Kiwanis auf dem Brutschin-Hof. Foto: Ralph Lacher Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim-Enkenstein (os). Die Kiwanis beteiligten sich zum dritten Mal am städtischen Kinderferienprogramm. Nach zwei „Indianer-Camps“ luden sie dieses Jahr auf den Bauernhof von Mitglied Klaus Brutschin in Enkenstein ein und freuten sich über eine lustige Schar von 25 jungen Teilnehmern.

„Waldläuferspiele“ lautete das Motto. Klaus Brutschin führte als „Räuber-Hauptmann“ eine Gruppe in den Wald, derweil die „Gendarmen“ bei diversen Spielen warteten, bis das Signal ertönte. Auf den Spuren der Räuber ging es in den Wald, wo die Kinder so lange „Räuber und Gendarm“ spielten, bis alle Bösewichte eingefangen und ins „Gefängnis“ abtransportiert waren.

Aber auch dann war der Abenteuerspielnachmittag mit den Kiwanis noch nicht zu Ende. Auf dem weitläufigen Areal des Brutschin-Hofs boten sich viele Möglichkeiten zum freien Spielen, sei es bei der Beschäftigung mit Lamas, Ponys und Hasen, sei es beim Kicken oder Volleyball.

„Das war eine tolle Sache“, sagte Kiwanis-Präsident Georg Ückert. Auch weil es gelungen sei, den Kindern zu vermitteln, dass vermeintlich altmodische Spiele wie „Räuber und Gendarm“ draußen in der Natur durchaus Spaß machen können – ganz ohne und Smartphone und Spielkonsole.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading