Schopfheim Aushängeschilder mit klarer Zuordnung

Ina Pietschmann (Geschäftsführerin des Kreisverbandes), Irmgard Sutter (zweite Vorsitzende der Ortsgruppe ) sowie die „Macherinnen“ der Handarbeitsgruppe im AWO-Ortsverein, Margrete Vogt, Veronika Hartmann und Gabi Beckert.  Foto: Hans-Jürgen Hege

Schopfheim - Die AWO und ihre Hilfsangebote in unterschiedlichen sozialen Bereichen haben viele Gesichter. Das ist die eine Seite der Medaille.

Die andere ist: Mitglieder und vor allem Interessenten haben Probleme, diese Vielfalt den richtigen Ansprechpartnern zuzuordnen.

Auch in der Markgrafenstadt und im Landkreis bestehe diesbezüglich Bedarf an Aufklärung, fanden die Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Ina Pietschmann, und die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Irmgard Sutter.

In einem Pressegespräch erläuterten sie deshalb zunächst die „aus der AWO-Historie“ gewachsenen „festen Strukturen“ der bundesweit gut aufgestellten Organisation.

Das Fundament bilden die „weitestgehend autonomen“ Ortsvereine, von denen es neben Schopfheim im Landkreis deren zwölf gibt.

Der Kreisverband Lörrach erfüllt zahlreiche Aufgaben im gesamten Landkreis. In Schopfheim hat unter seiner Regie das Sozialkaufhaus „Schatzstübli“ (Hauptstraße 127 a) von Mittwoch bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Um es also nochmals klar zu sagen: „Das AWO-Schatzstübli wird nicht von unserem Ortsverband betrieben“, versichert Irmgard Sutter. Gespendete Möbel, Geschirr, Küchengeräte, Bücher, DVDs, Spielsachen, Kinderfahrräder, Schmuck und Sportartikel gehen für den Kreisverband über die Ladentheke des Sozialkaufhauses.

Bei allen anderen Projekten, bei denen in der Markgrafenstadt „AWO“ drauf steht, steckt hingegen die ehrenamtliche Arbeit des AWO-Ortsverbands drin: „Essen auf Rädern“ für alle, die sich nicht selbst eine Mahlzeit kochen können; „Handarbeiten“ einer Gruppe von Frauen, die gerne stricken, häkeln, nähen und verkaufen; „Ausflüge“ für Mitglieder und Nichtmitglieder; „Ferienaktionen“ für Kinder;„gesellige Treffen“ im Vereinsraum im Pflughof und nicht zuletzt die traditionelle „Adventsfeier“ für alle Senioren.

Sowohl das Sozialkaufhaus des Kreisverbands als auch die zahlreichen Angebote des Ortsverbands haben bei allen Unterschieden indes ein Handicap gemeinsam: „Es fehlen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer“.

Der Kreisverband, der ab Herbst eine Stelle des Bundesfreiwilligendienstes zu vergeben hat, sucht ebenso ehrenamtliche Mitarbeiter wie der Ortsverein, dem nicht nur im Vorstand die Helfer ausgehen, sondern der auch Fahrerinnen und Fahrer benötigt, die bedürftige Menschen mit gesundem Essen beliefern.

Auch im Kreis der Handarbeitsgruppe hoffen die Damen auf Verstärkung.

Infos und Ansprechpartner finden Interessenten online unter www.awo-schopfheim.de und www.awo-loerrach.de.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading