Schopfheim Weihnachtsmarkt und Kalter Markt fallen aus

Schopfheim -  Nach dem Kalten Markt ist auch der Weihnachtsmarkt abgesagt: Den traditionellen Markt in der urigen Altstadt werde es in diesem Jahr wegen Corona nicht geben, teilt Organisatorin Monika Döbele-Branden­stein schweren Herzens mit.

„Es ist mir nicht leicht gefallen, diese Entscheidung zu treffen. Überlegungen, einen kleineren Weihnachtsmarkt oder eine andere weihnachtliche Veranstaltung aufleben zu lassen, habe ich nun auch verworfen. Solange es keinen Impfstoff gibt, ist es zu riskant, ein solches Ereignis durchzuführen.“

Die strengen Regelungen könnten auf dem Weihnachtsmarkt nicht eingehalten werden, so Monika Döbele-Brandenstein, Vorsitzende des Fördervereins Museum Döbele. Es müssten durch die Beschränkung der Besucherzahl die Zugänge für Einlasskontrollen gesperrt werden. Die Hygiene- und Abstandsregeln würden ebenfalls nicht umsetzbar sein. „Das Flair des Weihnachtsmarktes wäre dahin. Ein Weihnachtsmarkt ohne dichtes Gedränge, gemütliches, enges Zusammensein, menschliches Miteinander bei einem Gläschen Glühwein, sei kein Weihnachtsmarkt“, so die Organisatorin.

Anfang der Woche hatte Bürgermeister Dirkt Harscher im Rahmen der Gemeinderatssitzung bereits bekannt gegeben, dass der Kalte Markt - eigentlich wie immer für Dienstag und Mittwoch der ersten Dezemberwoche geplant - abgesagt werden muss. „Der Kalte Markt soll nicht zu einem Corona-Hotspot werden“, hatte Harscher die Absage begründet. Lediglich 500 Besucher wären zugelassen, man müsste eine Eingangskontrolle machen, es müsste eine Dokumentationspflicht umgesetzt werden und eine Maskenpflicht.

Auch das Lichterfest wurde bereits abgesagt. Ob die Fasnacht stattfinde, wonach sich Jeannot Weißenberger (CDU) erkundigte, werde sich Mitte Oktober entscheiden, so Dirk Harscher.

„Der Kalte Markt soll nicht zu einem Corona-Hotspot werden“, begründete Bürgermeister Harscher die Absage.
Der Kalte Markt soll nicht zu einem Corona-Hotspot werden“, begründete Bürgermeister Harscher die Absage.
Der Kalte Markt soll nicht zu einem Corona-Hotspot werden“, begründete Bürgermeister Harscher die Absage.
Der Kalte Markt soll nicht zu einem Corona-Hotspot werden“, begründete Bürgermeister Harscher die Absage.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading