Schopfheim „Digitale Teilhabe an guter Bildung“

Die VHS ist offizieller Pilot-Partner eines landesweiten Digitalisierungsprojekts. Foto: Archivt

Erfreuliche Post für die VHS: Sie ist offizieller Pilot-Partner für das Projekt „Digitale Volkshochschulen“ im Musterländle.

Von Hans-Jürgen Hege

Schopfheim . „Wir sind sehr stolz und glücklich, dass wir den Zuschlag erhalten haben“, begrüßte Katrin Nuiro den positiven Bescheid, den die VHS auf ihre Bewerbung hin erhalten habe.

Nun heißt es auch in der Markgrafenstadt: „Let’s get digital“ und dem Auf- und Ausbau einer „online-vhs@BW“ steht nichts mehr entgegen.

Der Verbund arbeite an drei Handlungsfeldern mit dem Ziel innovativer Kursformate, so der VHS-Landesverband. Das Portal werde zentrale und dezentrale hochwertige Angebote enthalten sowie die Teilhabe an landesweit relevanten Themen sowie eine Einbindung dieser Angebote in die jeweilige Kommune ermöglichen.

Im vorgegebenen Rahmen seien digitale Unterrichtsszenarien zu erproben. Grundlage seien „digital kompetente Volkshochschulen, Mitarbeitende und Lehrende, die auf ein zu entwickelndes und für ländliche Volkshochschulen ressourcenschonendes modulares Schulungsprogramm zurückgreifen können.“

Und zwar mit dem Ziel, die Marke „Volkshochschule“ nachhaltig auf dem digitalen Bildungsmarkt zu etablieren.

 Weiter heißt es: Um gemeinsam mehr verstehen zu können, bündle der Pilotverbund „unterschiedliche Stärken“ mit dem Ziel, die VHS zum „zentralen Ort für Online-Sprachkurse zu entwickeln“ und so mehr digitale Teilhabe an guter Bildung für alle zu ermöglichen.

Auch in diesem Bereich fokussiere man sich auf drei Schlüsselfelder: den Ausbau von Online-Sprachkursen, die Ausbildung von Online-Dozierenden und die Ausgestaltung nachhaltiger Strukturen.

Der Verbund entwickelt nach eigenen Angaben praktische Maßnahmen, die besonders für den ländlichen Raum Lösungen parat halten, um vor allem kleineren Volkshochschulen mit Programmerweiterungen für hochwertige Bildungsangebote auszustatten.

 Dabei ist nun auch von einer „onrhein-vhs“ die Rede, die es erlaube, die Bevölkerungen „dem Rhein entlang grenzenlos miteinander zu verbinden.“ Diese Variante soll künftig alle VHS der Region Hochrhein befähigen, eigene virtuelle Inhalte zu produzieren, die sich mit der speziellen Grenzlage und den landschaftlichen Eigenheiten der Region auseinandersetzen.

Auf den bereits vorhanden Kompetenzen aufbauend werde die „onrhein-vhs“ ein eigenständige Zusammenschluss sein, „der die Gedanken der Vernetzung und der Kooperation sowie des agilen Arbeitens auf digitaler Ebene fortsetzt.“

Ansprechpartner für Rückfragen zu Projekten im Bereich „weiter.mit.bildung@bw“:   Stephan Kühnle (kuehnle@vhs-landkreis-konstanz.de ), Martina Erdmann (merdmann@waldshut-tiengen.de) sowie Katrin Nuiro (k.nuiro@schopfheim.de).  

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading