Schopfheim-Langenau - Als „Schaufenster für den ganzen Ortsteil“ lobte Ortsvorsteherin Elke Würger den Tennis-Club bei dessen Hauptversammlung.

Sie brachte damit auf den Punkt, was die Vorstandschaft zuvor über ein „normales Vereinsjahr“ zu berichten gehabt hatte.

Rückblick

Vorsitzender Manfred Schnell konnte sich nach eigenen Worten erstmals seit Jahren auf das Kerngeschäft des Clubs konzentrieren. „Wir mussten relativ wenig anschaffen, der Kredit fürs Clubheim ist abbezahlt“, freute er sich.

Die Veranstaltungen auf dem Vereinsgelände waren allesamt so gut besucht, dass Cornelia Queder in ihrer Kassenstandsmeldung strahlend verkünden konnte: „Auch finanziell liegt ein entspanntes Jahr hinter uns“. Der TC konnte seine Rücklagen aufstocken und sei somit gut gerüstet für künftige Sanierungsmaßnahmen an Spielplätzen oder Clubheim.

185 Mitglieder zählt der Verein, davon sind 125 aktiven. Sie leisteten nach Angaben des zweiten Vorsitzenden Meik Gorski bei drei Arbeitseinsätzen insgesamt 203 Stunden, um das Gelände instand zu halten.

Finanzen

Außerdem kam die Maischenke dermaßen gut an, dass der TC die Beschaffung von Geschirr für die Vereinsküche locker wegstecken konnte und am Ende noch etwas übrig hatte.

Unter anderem als Notgroschen für den Fall, dass bei der Installation des Fitnessparcours, den der Tennis-Club zusammen mit der Turnerschaft, der Stadt und der Ortsverwaltung in diesem Frühjahr eröffnen will, unvorhergesehene Kosten anfallen sollten. Außerdem hat die Vorstandschaft beschlossen, mit der Umstellung der Beleuchtung des Clubheims auf LED zu beginnen.

Trainer Sasa Trcovic plant die Anschaffung einer mobilen Ballwand, die sich der Verein weitere rund 1000 Euro kosten lassen möchte.

Sportbilanz

Sportwart Freddy Gersbacher berichtete, dass die Beteiligung am Angebot für Freizeit-Spieler etwas rückläufig sei. Trotzdem werde sein Club an dem Angebot ebenso festhalten wie an der Kooperation mit der Grundschule. Diese organisiere vor allem der TC, weil „von der Schule niemand auf den Verein zukommt“, so Gersbacher. Insgesamt habe der Club im sportlichen Bereich ein lebhaftes Jahr hinter sich, an dem nicht zuletzt die von Rebekka Kramer betreuten Kinder und Jugendlichen und die Kooperation mit benachbarten Vereinen großen Anteil hatten.

Ausblick

Im Ausblick wiesen Manfred Schnell und die übrigen Vorstandsmitglieder darauf hin, dass sich der Club erneut an den bewährten Veranstaltungen beteiligen werde.

Freddy Gersbacher betonte, dass die neue Saison mit der Eröffnung des Fitnessparcours am 12. April, dem ersten Arbeitseinsatz am 13. April und der Saisoneröffnung am 14. April schon bald wieder losgehe.

Wahlen

Die Neuwahlen erbrachten folgendes Ergebnis: Manfred Schnell führt weitere zwei Jahre den Vorsitz. Ihn vertritt als Nachfolger von Meik Gorski künftig Sasa Trcovic. Die Kasse verwaltet weiter Cornelia Queder. Freddy Gersbacher ist erneut für die sportlichen Belange verantwortlich. Die Jugend betreut Rebekka Kramer, und Alexandra Meythaler ist Schriftführerin.