Schopfheim Goldenes Ehrenkreuz für Marita Sütterlin

Schopfheim-Eichen (os). Der Seegottesdienst in Eichen hat Tradition. Der Eichener See ist zwar derzeit nicht da, trotzdem war der Seegottesdienst mit der Verabschiedung der örtlichen Kindergarten-Entlass-Kinder in deren neuen Lebensabschnitt ein besonderer.

Coronabedingt gab es Abstandsregeln zu beachten, saßen die Gottesdienstbesucher im Camping-Stil auf mitgebrachten Stühlen oder Decken. Und nahmen an einem Gottesdienst teil, in dessen Mittelpunkt auch die langjährige Erzieherin Marita Sütterlin stand. Sie wurde nach 38 Dienstjahren in Eichen in den Ruhestand verabschiedet und erhielt von Pfarrer Martin Schmitthenner das goldene Ehrenkreuz der evangelischen Landeskirche.

Eine stattliche Zahl von Besuchern nahm am Sonntag unterhalb der Schutzhütte am Eichener See Platz, entweder auf den mitgebrachten Sitzgelegenheiten oder aber auf den von den Kirchendienern aufgebauten Bänken. Überwiegend Familien mit (Kindergarten)-Kindern waren erschienen, und gemeinsam lauschte man den eröffnenden Weisen des Posaunenchors Mittleres Wiesental unter der Leitung von Dagmar Stettner.

Die Kindergarten-Kinder boten unter Leitung von Miriam Lüsmann-Stegeler die Geschichte von „Swimmy“, dem Fisch. In Pfarrer Martin Schmitthenners Predigt war die biblische Geschichte von Simon, dem Fischer, der zum Menschenfischer wird, Thema. Vertrauen, dazu Mut, neue Wege zu gehen, das sei Grundlage dafür, gemeinsam Ziele zu erreichen und glücklich zu sein.

Der Seelsorger schlug auch den Bogen zur Geschichte von „Swimmy“, als er sagte, dass es immer wieder Lebensphasen gibt, in denen man Angst habe und nicht weiter wisse. Doch man finde eine Lösung in Gemeinschaft und mit Mut, sagte Schmitthenner. Zusammen neue Herausforderungen anzugehen in der Schule, im Arbeitsleben und in der Familie, könne Spaß und Zufriedenheit hervorrufen, auch in Corona-Zeiten, so Schmitthenner. Er begleitete mit der Handharmonika einige Lieder, ehe er eine außergewöhnliche Ehrung vornahm.

Marita Sütterlin, seit 38 Jahren ununterbrochen Erzieherin zuerst an der evangelischen Spielstube, später im evangelischen Kindergarten in Eichen, erhielt zum Wechsel in den Ruhestand das goldene Ehrenkreuz der evangelischen Landeskirche nebst Urkunde. Mit herzlichen Worten würdigten Schmitthenner, Kirchengemeinderatsvorsitzender Matthias Rive und Diakonin Lena Zacheus die Erzieherin. Sie habe mit ihrer ruhigen, aber bestimmten Art etliche Generationen von Eichenern begleitet, mitgeformt und fürs Leben vorbereitet und dabei immer auch christliche Inhalte gelebt, hieß es in den würdigenden Worten der Kirchenvertreter. Diese hatten nicht nur für Marita Sütterlin ein Präsent, sondern auch für Kindergarten-Leiterin Miriam Lünsmann-Stegeler, die seit 15 Jahren die Einrichtung in Eichen leitet.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

aed480ce-3312-11eb-a822-e68bb9bf65d7.jpg

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert ein europaweites Wintersport-Verbot bis zum 10. Januar. Soll dieses Jahr Skifahren noch erlaubt sein? 

Ergebnis anzeigen
loading