Schopfheim Großeinsatz in der Himmelreichstraße

Schopfheim - Ein Brand in einem Hinterhof in der Himmelreichstraße löste am heutigen Karfreitag einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Durch das schnelle Eingreifen der Wehr konnte verhindert werden, dass der Brand auf umliegende Häuser übergriff. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Kurz vor 16 Uhr war über der Schopfheimer Innenstadt eine dichte Rauchwolke zu sehen. Die Ursache des Feuers: In einem Hinterhof war offenbar Unrat in Brand geraten. Die Flammen griffen auf  zwei angrenzende Wohnhäuser in der Himmelreich- und der Oberfeldstraße über.  Ebenso brannte ein PKW welcher an einem der Anwesen geparkt war. Der PKW brannte hierbei komplett aus.

Das Haus in der Oberfeldstraße ist derzeit nicht bewohnbar. Eine Wohnung im Haus in der Himmelreichstraße ist ebenfalls unbewohnbar. Die betroffenen Bewohner kommen derweil privat oder in von der Gemeinde Schopfheim organisierten Unterkünften unter. Bürgermeister Harscher selbst war vor Ort an der Brandstelle.

Die genaue Ursache des Brands konnte noch nicht festgestellt werden.

Der Einsatz gestaltete sich für die Feuerwehr nicht ohne Probleme, denn durch die enge Bebauung in dem Gebiet in der Nähe des Bahnübergangs mussten die Flammen größtenteils von oben mit Drehleitern bekämpft werden. Nach etwa einer Stunde konnte aber Steffen Hofmann, der Kommandant der Schopfheimer Wehr, mitteilen, dass man die Lage im Griff hat.

Zu Beginn des Einsatzes war es nach Auskunft des Kommandanten vor allem darum gegangen, die Angriffswege auf die Flammen zu klären. Unter anderem mussten die Wehrmänner in einer engen Gasse auch um ein abgemeldetes Auto, für das der Schlüssel in der Hektik nicht zu finden war, herum agieren.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich zwei Männer in dem betroffenen Gebäude, die sich aber retten konnten. Im Laufe des Einsatzes meldeten sich dann drei Personen bei der Wehr, die über Rauchvergiftungssymptome klagten. Die Einsatzkräfte betätigten sich auch als Tierretter: Ein Hund, eine Katze und zwei Hasen konnten aus dem Brandumfeld in Sicherheit gebracht werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schopfheim-Stadt, Langenau, Wiechs, Kürnberg, Raitbach, Gersbach, Maulburg und Zell sowie das DRK und das THW und Vertreter des Energieversorgers. Vor Ort war auch Bürgermeister Dirk Harscher, der von einem Waldspaziergang zum Einsatz gerufen wurde. „Dieses Jahr steht offenbar unter keinem guten Stern“, so der Rathauschef, der in den vergangenen Wochen schon diverse Hilfseinsätze erlebte, „das Wichtigste ist aber, dass niemand groß zu Schaden gekommen ist.“

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt; er düfte sich jedoch "deutlich im sechstelligen Bereich bewegen", so die Einschätzung der Polizei.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    5

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading