Schopfheim Hilferufe wegen hoher Energiekosten

SB-Import-Eidos
Die Zahl wohnungsloser Menschen nimmt in Deutschland zu.                                                Foto: Pixabay

Schopfheim (ma). Der Gemeinderat stimmte der Verlängerung des Vertrags mit dem Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg zu. Damit können die Fachstelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit und der Fachdienst Mobile Obdachlosenarbeit bis Ende 2027 weiter wirken. Die Verwaltung hält die Arbeit für überaus positiv.

Stadt lobt die AGJ-Arbeit

Auch aus dem Gemeinderat kam viel Lob. Hildegard Pfeifer-Zäh (Freie Wähler) dankte für die Arbeit, bei der individuelle Hilfe geleistet werde, Heidi Malnati (CDU) und Marianne Merschhemke (Grüne) wussten die Unterstützung Obdachloser ebenfalls zu schätzen.

Bürgermeister Harscher teilte mit, bei der Stadt habe es schon Hilferufe von Bürgern wegen hoher Nebenkostenabrechnungen gegeben. Das schlage sich auf die Wohnungsthematik nieder. „Wir sind in großer Sorge“, teilte Stefan Heinz, Leiter der AGJ-Wohnungslosenhilfe im Landkreis Lörrach, mit.

Essen oder heizen?

Schon jetzt hätten steigende Energiepreise und Inflation Auswirkungen auf die Lage armutsbetroffener Menschen, erläuterte Heinz bei der Ratssitzung. Die würden sich fragen, ob sie es warm haben – oder ob sie essen wollen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading