Schopfheim Neustart für das Kultkino Scala

Gerald Nill
Eine 9-köpfige Kernmannschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, das altehrwürdige Scala in der Bahnhofstraße wieder zu neuem Leben zu erwecken. Foto: Gerald Nill

Das altehrwürdige Kultkino Scala in der Bahnhofstraße soll zu neuem Leben erweckt werden.

An der Wiedereröffnung im September arbeitet ein Verein mit neun Idealisten um den Vorsitzenden Albert Kiefer mit Hochdruck.

Jeder hat einen Film, den er gerne noch einmal über die Leinwand flimmern sehen würde. Bei Albert Kiefer, dem Vorsitzenden des in Gründung befindlichen Kino-Vereins, ist es Sergio Leones Italo-Western „Spiel mir das Lied vom Tod“ mit Charles Bronson.

Andere verbinden den Leinwand-Zauber mit Klassikern von Jack Nicholson. Darf es „Einer flog übers Kuckucksnest“ sein? Schon diese kleine Auswahl zeigt: Kino ist Kult und Kunst. Und ein geschlossenes Kino wie das Scala eigentlich viel zu schade.

Probesitzen in der ersten Reihe: Ab Mitte September öffnet der Verein das Scala zur Freude von Nostalgikern und Cineasten. Popcorn und Gummibärchen sind dann dabei. Foto: Gerald Nill

Scala soll im alten Charme wiedereröffnet werden

Doch mit der Sendepause ist es bald vorbei. Denn die Kino-Enthusiasten haben sich von Rückschlägen ihrer Pläne nicht zurückwerfen lassen. Erst kam Corona dazwischen, dann die hochfliegenden Pläne eines Investors, der aber eine Nummer zu groß für Schopfheim war.

Nutzungsoption zunächst bis 2024

Also, zurück auf Los. Und zweite Chance für den Verein Scala Kino Schopfheim e.V., der mit der Kinobesitzerfamilie Wursthorn jetzt in bestem Einvernehmen steht, das Scala im alten Charme wiederzueröffnen. „Mitte September ist es soweit“, freut sich Kiefer mit seinen Mitstreitern.

Die Nutzungsoption ist zunächst bis Ende 2024 begrenzt. Diese Chance wollen die Freunde guter Filme nicht entgehen lassen.

Vereinsvorsitzender Albert Kiefer brennt darauf, den ersten Streifen im Projektorraum aufzuspielen, sei es konventionell per Rolle oder digital. Foto: Gerald Nill

Mitte Juni gründete sich der Kino-Verein

Die ldee, das Scala Kino mit einem Verein als Träger wieder zum Leben zu erwecken, wurde bereits letztes Jahr im im Herbst geboren. Seitdem hat eine engagierte Gruppe von Filmbegeisterten hinter den Kulissen hart daran gearbeitet, diese Vision in die Realität umzusetzen. Am 14. Juni wurde schließlich der Verein Scala Kino Schopfheim e. V. von neun Gründungsmitgliedern gegründet. Damit wurde der Grundstein für das Comeback des geliebten Kinos gelegt.

Zusammenarbeit mit Netzwerk an Kinoliebhabern

Zudem steht der Verein in Kontakt mit den Filmfans vom Kino Kandern und kann auf diese Weise auf ein Netzwerk von erfahrenen Kinoliebhabern bauen. „Das Scala Kino wird ab September wieder zu einem Herzstück unserer Stadt und darüber hinaus ein Anziehungspunkt für Filmbegeisterte aus den umliegenden Gemeinden sein“, freut sich Albert Kiefer.

Nostalgische Plakate, Gummibärchen, Popkornbecher

„Unser Ziel ist es, das einzigartige Ambiente des Kinos zu bewahren, das den Charme und die Erinnerungen vieler Menschen geprägt hat. Von der nostalgischen Kinoplakatwand bis zu den vertrauten Gummibärchen und Popkornbechern - alles wird so bleiben, wie es von den Besuchern über die Jahre geschätzt wurde.“

Breites Filmangebot geplant

Das Scala Kino wird seine Tore mit einem breiten Filmangebot von Freitag bis Sonntag öffnen und auch der beliebte „Besondere Film am Donnerstag“ findet wieder seinen Platz im Programm. Auch Familien mit Kindern werden am Sonntag auf ihre Kosten kommen und können sich auf unterhaltsame Kinostunden freuen.

Erschwinglicher Eintrittspreis bleibt

Der Eintrittspreis wird mit 8 Euro kalkuliert, um allen Kinofans einen erschwinglichen Besuch zu ermöglichen. Ermäßigungen sind geplant, aber noch nicht festgelegt. Der Verein möchte behutsam vorgehen und keine großen Änderungen vornehmen, sondern sich auf das Wesentliche konzentrieren - das einzigartige Filmerlebnis im Scala Kino.

Ein Club von Kino-Enthusiasten

Albert Kiefer betont: „Niemand von uns im Verein hat zuvor ein Kino geführt, aber wir alle lieben das Kinoerlebnis und setzen auf die beruflichen Kompetenzen und die Leidenschaft unserer Mitglieder. Wir sind uns bewusst, dass der Kinobetrieb und die Filmauswahl eine Herausforderung sein werden, doch wir sind zuversichtlich, dass wir mit der Unterstützung unserer Gäste und der ganzen Gemeinschaft das Scala Kino zu neuem Erfolg führen können.“

Sechs Jahrzehnte Kinokult

Rund sechs Jahrzehnte lang ist die Geschichte des Kinos an der Bahnhofstraße. Nach 29 Jahren endete jedoch im November 2021 die Ära der Familie Wursthorn im kultigen Scala Cinema. Der drohende Abriss und der damit verbundene endgültige Abschied von diesem beliebten Kino standen durchaus im Raum.

Doch dank des unermüdlichen Engagements von Albert Kiefer aus Schopfheim wird das Scala nun wiederbelebt. lm vergangenen Oktober versammelte er etwa 60 Personen, die sich für das Kino einsetzen möchten, und diese Vision wird nun wahr werden zu lassen.

„Wir sind auf Mitglieder angewiesen“

„Wir sind auf Mitglieder angewiesen“, bittet der Verein um Mithilfe. Sei es die Filmauswahl, den Projektorbetrieb oder den Popcorn-Verkauf. Das Scala setzt bewusst auf eine Nische, kann weder 3D, noch Dolby surround, noch Wackelsessel bieten. Dafür nostalgisches Kinoerlebnis. Über die Leinwand soll sowohl der Block Buster flimmern, als auch der nostalgische Streifen.

Die Gründungsmitglieder hoffen daher , dass möglichst viele weitere Filmfans und Kulturbegeisterte dem Verein beitreten und entweder aktiv ihre Ideen und Talente einbringen oder als Fördermitglied die Wiederbelebung des Kinos finanziell unterstützen.

Einladung zur großen Versammlung

Die erste große Mitgliederversammlung, bei der gemeinsam mit allen Mitgliedern die Zukunft des Scala Kinos weiter gestaltet wird, ist für Ende September oder Anfang Oktober geplant. Mit diesem großartigen Neustart wird das Scala Kino Schopfheim zu einem Ort der Begegnung, der Freude und des gemeinsamen Filmgenusses.

Kommerzielle Interessen hat keiner

Das große Einzugsgebiet von Steinen bis zum oberen Wiesental lässt die neuen Betreiber hoffen, dass die Kinomiete wieder eingespielt wird. Kommerzielle Interessen hat keiner der Idealisten, von denen viele im wirklichen Leben noch einem Beruf nachgehen. Der Verein steht sowohl mit der Filmförderungsanstalt als auch mit dem Landesverband für kommunales Kino in Kontakt und kann von dort Schützenhilfe erwarten.

Auch die Netflix-Generation begeistern

„Wir werden auf Bestehendes zurückgreifen“, sagt Kiefer. Dazu gehört auch die alte Homepage. Neben dem kino-treuen Publikum ist der Betreiberverein überzeugt, dass er auch viele Anhänger der Netflix-Generation für das ganz besondere Ambiente im Kinosaal begeistern kann. Kiefer abschließend: „Für alle ist das Scala ein großes Experiment.“

Weitere Infos und Kontakt

Über die Webseite
www.scala-cinema.de informiert der Verein über das Filmprogramm und bietet ein Formular für die Aufnahme als Mitglied an.

 

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading