Schopfheim „Verhalten ist lebensgefährlich“

Um Richtung Haltepunkt Schlattholz zu gelangen, schlüpfen Schüler der Friedrich-Ebert-Schule durch den Zaun und laufen am Gleis entlang - oder überqueren es auch. Foto: Petra Martin Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim (ma). Auf einen gefährlichen Missstand machte SPD-Fraktionsvorsitzender Artur Cremans bei der Bau- und Umweltausschusssitzung aufmerksam. Schüler der Friedrich-Ebert-Schule würden den Zaun überwinden und dann parallel zur Haltestelle Schlattholz hochlaufen. Er habe gehört, Lokführer hätten schon öfters kräftig gehupt.

Cremans forderte die Stadtverwaltung auf, die Schule darauf hinzuweisen, damit diese auf die Kinder einwirken kann. „Es ist kein Weg dort, sondern der Bahndamm“, so Artur Cremans. „Das ist lebensgefährlich.“

Thomas Gsell: „Schon vor Jahren ein Thema“

Bürgermeisterstellvertreter Thomas Gsell erinnerte daran, dass dies schon vor Jahren ein Riesenthema und die Bahnpolizei zugange gewesen sei. Es gebe ein „Schlupfloch“ im Oberfeld, durch das die Schüler gehen. „Es sind Lücken da“, bekräftigte auch Artur Cremans. Thomas Gsell sagte zu, die in diesem Fall zuständige Bahn beziehungsweise die Bahnpolizei zu informieren.

CDU-Fraktionsvorsitzende Heidi Malnati wies freilich darauf hin, dass ihre Fraktion schon einen Termin mit der Bahn an Ort und Stelle gehabt habe, doch sei die Aufforderung, dem Problem Abhilfe zu verschaffen, abgelehnt worden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading