Schopfheim „Welch Wonne“: Blick in Wagners Privatleben

Erzähler Wolfgang Griep Foto: zVg/Guido Wasser

Schopfheim-Fahrnau - Das letzte Konzert vor der Sommerpause gehört dem Jazz – an dieser Tradition halten die Veranstalter der Fahrnauer Konzertreihe „Klassik im Krafft-Areal“ auch dieses Jahr fest. Auf dem Programmzettel des Konzerts am Samstag, 27. Juli, um 19 Uhr steht: „Nun, Weib wohlan!
 Welch Wonne der Wahl!“ – Richard Wagner und seine Putzmacherin, ein kammermusikalischer Spaß für 
drei Musiker und einen Sprecher.

Über Richard Wagner ist so viel gesagt und geschrieben worden wie über kaum einen anderen Komponisten. In vielen Variationen ist er gerühmt und auch verteufelt worden. Vielfach geht es dabei um den politischen Menschen.

Aber nun gewähren Wolfgang Griep als Texter und Daniel Eberhard als Arrangeur abseits des öffentlichen Interesses einen Blick in Wagners Privatleben. Es geht ihnen nicht um den Exzentriker und Frauenhelden, nicht um den Verfolgten und politisch Missbrauchten, sondern um den genialen Musiker in seiner trauten Häuslichkeit, um Richard Wagner in seinem Schlafrock gewissermaßen. Und Schlafröcke hat er gern getragen, bequeme, weiche, dick gefütterte, wie wir aus dem Briefwechsel mit seiner Wiener Putzmacherin Bertha Goldwag wissen.

Intime Details und viel Wagner’sche Musik

Neben den intimen Details wird auch die Musik nicht zu kurz kommen: vom Fliegenden Holländer bis zu Tannhäuser und den todkündenden Walküren präsentiert das Harald-Rüschenbaum-Trio einen bunten Querschnitt durch Richard Wagners Tonstücke in vielleicht überraschenden Interpretationen – als Swing- und Jazz-Arrangements.

Harald Rüschenbaum arbeitete mit bedeutenden Jazzmusikern. Seit 1993 ist er Leiter des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern. Er ist mit Bands im In- und Ausland auf Tour und an Studioaufnahmen mit unterschiedlichsten Künstlern beteiligt. Zum Beispiel spielte er mit Lee Harper, Bruce Forman, Anna Maria Kaufmann,und Fools Garden. Daniel Mark Eberhard ist Inhaber der Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Er ist auch professioneller Künstler rund um Klavier, Keyboards, Hammond-Orgel und Akkordeon. Wolfgang Griep ist Historiker und Literaturwissenschaftler. Er forschte über die deutschsprachige Reiseliteratur des 18. Jahrhunderts. Seit 2005 betreibt er einen Kleinverlag, hält Vorträge und macht Musikalisches zusammen mit dem Harald Rüschenbaum Trio.   www.klassik-im-krafft-areal.de

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading