Schopfheim Zwei außergewöhnliche Bienen-Projekte

In der Festhalle Raitbach hielt der Imkerverein – wegen Corona mit siebenmonatiger Verspätung – seine Hauptversammlung ab.

Von Klaus Brust

Schopfheim-Raitbach. Vorsitzende Barbara Berger-Marterer konnte so viele Teilnehmer wie noch nie willkommen heißen – fast ein Drittel der Mitglieder nämlich, die sich alle über das Wiedersehen freuten.

Rückblick

2020 konnte der Verein noch die Hauptversammlung sowie zwei Imkerstammtische und drei Vorstandssitzungen abhalten. Ein Imkerkurs fand erstmals in digitaler Form statt.

Hauptaufgabe war der Umbau des Geräteschuppens, den ein fleißiges Helferteam mit Mühe, Schweiß und Maske, manchmal sogar im Regen, erledigte. Die Handwerker leisteten 216 ehrenamtliche Arbeitsstunden und legten auch eine Bienenweide an.

Berichte

Schriftführer Tobias Reuter gab bekannt, dass der Verein derzeit 105 Mitglieder zählt. 612 Bienenvölker seien dem Verein gemeldet.

Kassier Ronny Winkler hatte rund 10 000 Euro höhere Ausgaben als Einnahmen zu vermelden, da alle Verkaufserlöse für Honig und Kerzen wegfielen. Für den Geräteschuppen waren 7300 Euro fällig, für eine Honigschleuder noch einmal 2800 Euro.

Ehrungen

Für 50-jährige Mitgliedschaft zeichneten die Imker ihr Ehrenmitglied Gustav Greiner mit Urkunde und Ehrenzeichen in Gold aus. 20 Jahre gehört Sonja Kaiser dem Verein an (Silber); zehn Jahre sind Bernd Lacher, Erika Ludwig, Markus Maier und Susanne Röhr mit dabei (Bronze).

Wahlen

Vorsitzende Barbara Berger-Marterer und Rechner Ronny Winkler bleiben nach den Wahlen weiter im Amt. Für den ausscheidenden Beisitzer Roland Hallbauer erhielten zwei junge Nachfolger das Vertrauen – Marco Stehen und Steffi Kleisler.

Ausblick

„Wenn sich eine Tür schließt, öffnen sich zwei neue“, resümierte Vorsitzende Berger-Marterer. Sie verkündete, dass die Firma Busch aus Maulburg eine größere Menge an Honig als regionales Produkt abkaufe und an Kunden verteilen und Sponsoring betreiben wolle.

Noch größeres Interesse zeigten Geschäftsleitung und einige Mitarbeiter der Firma Würth aus Schopfheim. Diese riefen ein internes Bienenprojekt ins Leben und bekamen vom Imkerverein drei Bienenvölker zur Verfügung gestellt. Der zweite Vorsitzende Marco Heynckes schulte die verantwortlichen Mitarbeiter. Diese sollen selber Honig produzieren, den die Firma dann als Präsent weitergeben kann.

Durch die beiden Projekte könne der Verein die Einnahmenverluste aus den vergangenen Jahren gut ausgleichen, hieß es.

Die Fertigstellung des Geräteschuppens und die Erneuerung der Vereinsküche sollen in den nächsten Wochen erfolgen.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading