Schwörstadt Beate Schneider ist seit 40 Jahren „uf dr Gmei“

pm
Bürgermeisterin Christine Trautwein-Domschat (links) ehrte Beate Schneider für 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst. Foto: zVg/Gemeinde Schwörstadt

Im Rathaus ist sie nicht wegzudenken.

Seit ihrer Ausbildung in der Schwörstädter Verwaltung arbeitet Beate Schneider für die Gemeinde und ihre Einwohner an verschiedenen Stellen im Schwörstädter Rathaus.

„Angesichts der vielen freiwillig für die Gemeinde aufgewandten Stunden sind es sogar mehr als 40 Jahre“, stellte Bürgermeisterin Christine Trautwein-Domschat bei der Ehrung von Fachbereichsleiterin Beate Schneider aus Anlass des 40-jährigen Dienstjubiläums fest.

Schneider hatte im September 1983 die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Schwörstädter Rathaus aufgenommen, die sie im Februar 1986 abschloss. Dann übernahm sie die Tätigkeit als Sekretärin für eine Kollegin, die in den Mutterschutz ging. 1987 wechselte Schneider ins Meldeamt, wo sie erneut für eine Kollegin im Mutterschutz einsprang.

1991 wechselte Schneider ins Sekretariat, wo sie Alt-Bürgermeister Artur Bugger zuarbeitete. Im Jahr 2000 absolvierte Schneider die Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin, die sie im März 2001 erfolgreich abschloss. im Folgejahr wechselte Schneider ins Grundbuchamt und wurde zur Ratsschreiberin bestellt. Mit der Abgabe des Grundbuchamtes nach Emmendingen übernahm Schneider die Geschäftsstelle Gemeinderat/Ortschaftsrat sowie zahlreiche weitere Aufgaben.

Heute steht sie als Fachbereichsleiterin dem Bürgerservice und dem Ordnungsamt vor, nimmt aber auch Hauptamtstätigkeiten sowie die EDV-Administration wahr und ist außerdem Eheschließungsstandesbeamtin.

Bürgermeisterin Trautwein-Domschat lobt, dass Schneider ihr beim Amtsantritt 2017 eine große Unterstützung und Hilfe war, da Schneider als Schwörstädter Urgestein den Ort, die Einwohner und die lokalen Gepflogenheiten bestens kennt. „Es ist toll in der Gemeinde zu arbeiten, in der man auch lebt. Es ist mir eine Freude, den Einwohnern zu helfen“, bekundete Schneider, die anlässlich des Dienstjubiläums mit einer Urkunde der Gemeinde und einer Urkunde des Landes Baden-Württemberg gewürdigt wurde.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading