Schwörstadt Frank will zurücktreten

Will sein Ratsmandat abgeben: Stephan FrankFoto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Schwörstadt (rr). CDU-Ratsmitglied Stephan Frank hat am Ende der Sitzung des Gremiums am Donnerstag seinen Rücktritt erklärt. Frank hatte unmittelbar davor beantragt, eine Auftragsvergabe für den bereits laufenden Bau der Kindergartenräume in der Schule zu verschieben, weil Alternativlösungen seiner Meinung nach zu wenig beachtet worden seien.

Nachdem alle anderen Ratsmitglieder diesen Antrag abgelehnt hatten, gab Frank eine persönliche Erklärung ab. Darin bedauerte er, dass der vorgesehene Ausbau von Kindergartenräumen in der Schule lediglich auf 226 Quadratmetern erfolge.

Ob der Rücktritt möglich ist, muss geprüft werden

„Im Gebäude ist aber genug Platz für alle Bedürfnisse von Schule und Kindergarten. Ich finde es schade, dass die baulichen Möglichkeiten nicht genutzt werden“, sagte er. „Die jetzt mit dem ersten Bauauftrag fixierte minimale Lösung kann ich als Architekt und als Gemeinderat nicht mittragen.“ Daher erkläre er mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt als Gemeinderat. Eine unmittelbare Reaktion von Verwaltungs- oder Ratsseite gab es am Donnerstagabend noch nicht.

Zunächst wird sich wohl die Verwaltung mit Franks Rücktrittserklärung befassen müssen, zumal er erst seit dem Jahr 2014 im Gremium sitzt. Wenn man einem Gemeinderat noch keine zehn Jahre lang angehört, ist ein Rücktritt in der Legislaturperiode gar nicht so ohne Weiteres möglich.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading