SPD Maulburg Gemeinderatskandidaten nominiert

ov
Die Gemeinderatskandidaten der Maulburger SPD (von links): Frank Krumm, Petra Krug, Christian Leszkowski, Claudia Kiefer, Uwe Zimmermann, Anna-Lena Kiefer, Tobias Schoop, Ina Pietschmann, Georg Racke und Bernd Kiefer (es fehlt Franz Habig) Foto: zVg

In einer Mitgliederversammlung hat der SPD-Ortsverein elf Personen für seine Liste für den Gemeinderat bestimmt.

Nach einem Treffen der SPD-Gemeinderäte Christian Leszkowski, Ina Pietschmann und Georg Racke mit eingeladenen Bürgern aus Maulburg haben sich elf Personen bereit erklärt, für den Gemeinderat auf der SPD-Liste zu kandidieren, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD Maulburg.

Laut dem Ortsverein stellten sich die Kandidaten den Mitgliedern in einer Mitgliederversammlung vor und erläuterten die Beweggründe ihrer Kandidatur. Anschließend stimmten die SPD-Mitglieder in geheimer Wahl ab, wobei einstimmig für die Liste votiert wurde. Der Wahlleiter wünschte den Gewählten auch Durchhaltevermögen im Wahlkampf.

Trotz Kritik an der Bundes- und Landespolitik habe Einigkeit darüber bestanden, dass die SPD in Maulburg für Werte steht, die unter dem Parteinamen ihre Berechtigung und ihren Platz haben. Ausdrücklich betont worden sei, dass für eine Kandidatur die Zugehörigkeit zur Partei gewünscht, aber keine Verpflichtung ist.

Große Projekte für die Zukunft stehen an

Für die Zukunft in Maulburg ständen große Projekte an: Gewerbegebiet, Verkehr, Seniorenprojekt, Finanzen, Klima, Dorfbild, Stärkung der dörflichen Gemeinschaft und des Zusammenhaltes mit Unterstützung der Vereine, Wohnraum, Unterstützung der neuen Bürgermeisterin.

Besonders mit einer neuen Bürgermeisterin sei der Gemeinderat als starkes Gremium für die Entscheidungsfindung wichtig. Deshalb werbe die SPD für eine hohe Wahlbeteiligung an der Gemeinderatswahl am 9. Juni.

Verschiedene Fraktionen von Bedeutung

Trotz der konstruktiven Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen im Gemeinderat ist es von Bedeutung, mit verschiedenen Fraktionen im Gemeinderat aktiv zu sein, heißt es weiter.

Auf der Liste der Kandidaten sind Personen zwischen 16 und 72 Jahren mit unterschiedlichen privaten und beruflichem Hintergründen, mit und ohne Parteibuch der SPD und verschiedenen sozialen Kontexten, Frauen und Männer, Unternehmer und Auszubildende. Bunt und vielfältig in allen Belangen sei das Interesse, für und in Maulburg gemeinsam Bewegung und Leben spürbar zu machen.

Auch weitere Interessierte an der Gemeindepolitik sind willkommen und dürfen sich bei den Gemeinderäten der SPD telefonisch oder per Mail melden. Die Unterstützung kann im Wahlkampf erfolgen, aber auch weitere Formen der Unterstützung (Zeit, Ideen, Projektunterstützung) sind willkommen, so der Ortsverein.

Eine Wahlliste der SPD sei insofern erfreulich, da mittlerweile in vielen Kommunen die sogenannten etablierten Parteien keine Liste unter dem Parteinamen erstellen können. Eine Politikverdrossenheit oder Desinteresse sei aufgrund der Teilnehmer zumindest in Maulburg nicht spürbar, heißt es abschließend.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Deutschland Fans

Verfolgen Sie die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland?

Ergebnis anzeigen
loading