Sportmix Am Sprung war niemand besser

Die Oberbadische, 15.05.2018 22:36 Uhr

„Wäre Turnen einfach, würde es Fußball heißen“: Dieser etwas flapsige wie fiese Spruch der Gerätekünstler Richtung der kickenden Spezies, hört man immer wieder bei Turnfesten. Jetzt, beim zweiten Durchgang der Bezirksliga in der Höllsteiner Wiesentalhalle, staunten die Fußballer schon, was sie da zu sehen bekamen.

Von Mirko Bähr

Fotostrecke 3 Fotos

Steinen-Höllstein. Nebenan fand im Wiesentalstadion ein Turnier der Nachwuchskicker statt. Immer wieder kamen Kiebitze hinüber an die offenen Hallentüren. Mit offenem Mund standen Klein und Groß da. Kein Wunder, schließlich zeigten die Turnerinnen in der Bezirksliga Süd ihr Können am Stufenbarren, Sprung, Boden und Schwebebalken.

Die Gastgeberinnen des TV Steinen waren ebenfalls mit von der Partie. Und das richtig gut. Emily Meinhardt wurde mit 51,60 Punkte gleich einmal Zweite in der Einzelwertung. Das ist um so höher einzuschätzen, da die TVS-Turnerin nach einer schweren Knieverletzung ein ganzes Jahr nicht oder nur beschränkt ihrem Lieblingssport nachgehen konnte. Nur Kristin Beck von der Freiburger Turnerschaft gelang mit 52,25 Zählern ein besserer Vierkampf.

Der TV Steinen um Trainerin Silvia Sauer trat im Heimspiel gegen die Freiburger Turnerschaft und den ETSV Offenburg an. Gegen die Freiburgerinnen, die die Tageswertung mit 152,75 Punkten für sich entschieden, mussten sich die Gastgeber-innen mit ihren 149,95 Punkten geschlagen geben. Doch gegen Offenburg (143,80) reichte dieses Resultat für Jasmin Franz, Leonie Franz, Emily Meinhardt, Judith Müller, Anika Syrzisko, Salome Thanei und Tamara Wörner allemal zum deutlichen Sieg. Nach fünf Duellen rangiert der TVS auf Rang zwei der Bezirksliga Süd.

Entsprechend zufrieden war Silvia Sauer: „Wir waren die beste Mannschaft am Sprung und am Boden haben alle ihre Schrauben gestanden, das war super.“ Einzig am Balken, da gebe es noch Luft nach oben. „Da hat uns noch eine saubere Übung ohne Sturz gefehlt, das war schon etwas schade.“

Besser machen können es die TVS-Turnerinnen beim dritten Durchgang, wenn es wieder in der Wiesentalhalle an die Geräte geht. Dann misst sich Steinen mit dem Absteiger aus der Landesliga, AG Unteres Hanauerland. „Ein starkes Team, die sind von der Landesliga abgestiegen. Da haben wir so gut wie keine Chance.“ Gegen den zweiten Kontrahenten TV Kork wolle man dann aber gewinnen.

 
          0