Sportmix Atomics verzichten auf Saison

Die Atomics werden aufgrund der Corona-Pandemie keine Spiele in der 2. Bundesliga Süd absolvieren.Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Der Deutsche Baseball-Verband hat den Teams der 2. Bundesliga eine Teilnahme am Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie freigestellt. Die Neuenburg Atomics haben sich entschieden, in diesem Jahr auszusetzen.

Neuenburg (pd). Die Atomics Intra League (AIL) wird stattdessen mit neun Spielterminen die Grundlage für den Spielbetrieb bei den Erwachsenen bilden. Die erste Begegnung findet am Samstag um 17 Uhr statt. Die AIL wurde 2019 ins Leben gerufen, um den Bundesliga- und Nachwuchskader mit mehr Spielpraxis auf hohem spielerischen Niveau zu fördern. Alle AIL-Spiele finden im Atomics-Baseball-Park statt.

Die Saisonabsage fiel den Verantwortlichen nicht leicht: „Die Vorstandschaft hat die Situation seit Beginn der Pandemie sehr intensiv beobachtet, sich wöchentlich abgestimmt, da die Entwicklungen sehr dynamisch waren“, erläutert Christian Steigert, Vorstand Finanzen.

Ein ausschlaggebender Punkt für diese Entscheidung war die nicht vorhandene Planungssicherheit, da der mögliche Saisonstart auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wurde. Durch einen möglichen, späten Saisonstart im August seien die Spieltermine sehr begrenzt, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Bei witterungsbedingten Spielausfällen hätte es nur wenige oder sogar keine Nachholtermine gegeben.

Verein hat Kosten auf Minimum reduziert

Ein ersatzlos gestrichenes Heimspiel hätte fehlende, für den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga dringend benötigte, Einnahmen bedeutet. Die Kosten für Schiedsrichter, Ligagebühren, Bälle und vor allem die weiten Auswärtsfahrten inklusive Übernachtungen (München, Augsburg) würden durch die Einnahmen der Heimspiele gedeckt. Die für den Verein wichtigen Einnahmen durch das Nepomukfest und das internationale Turnier sind ebenfalls der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen.

„Wir haben unsere Kosten auf ein Minimum reduziert, damit wir die fehlenden Einnahmen kompensieren können. Dazu zählt auch eine eingeschränkte Platzpflege”, erläutert Steigert.

Gegen eine Teilnahme am Spielbetrieb hätten außerdem die Auswirkungen eines Corona-Falls in einem der teilnehmenden Teams gesprochen. Möglicherweise hätte das zu einer Absage des kompletten Spielbetriebes in der 2. Bundesliga geführt. „Auch die möglichen Auswirkungen auf Spieler und Trainer des Vereins waren für uns nicht kalkulierbar. Diese hätten sich gegebenenfalls in Quarantäne begeben müssen, mit entsprechenden Auswirkungen auf das private und berufliche Umfeld.“

Es habe einfach zu viele Risikofaktoren gegeben. „Wir haben eine Entscheidung für den gesamten Verein getroffen, da die Gesundheit aller an erster Stelle steht und wir stets die Zukunft des Vereins im Blick behalten“, sagt Vereinspräsident Ralf Widmann.

Auch die junge Mannschaft zeige Verständnis für die Entscheidung und habe diese mitgetragen. Vorstand, Trainer-Stab und Mannschaft hatten sich zuvor ausgetauscht und festgestellt, dass eine vernünftige und nachhaltige Entscheidung getroffen werden müsse.

Mittlerweile wurde der Spielplan veröffentlicht. Nur drei Teams, allesamt Reserveteams der Bundesligisten, haben sich auf einen Spielbetrieb mit nur sechs Spieltagen eingelassen. „Auch im Hinblick auf den fraglichen, sportlichen Wert einer so reduzierten Saison, haben wir eine gute Entscheidung getroffen. Die AIL bietet uns in dieser Situation mehr als nur einen Ersatzspielbetrieb”, meint Widmann.

Testspiele im Nachwuchsbereich

Im Nachwuchsbereich werden zudem Spiele gegen Teams aus der Regio organisiert. Die Youngstars werden Partien gegen Teams aus Freiburg, der Schweiz und Frankreich austragen. Das BBQ-Team wird ebenfalls Freundschaftsspiele austragen. Außerdem wird am 20. September auch ein Turnier in Neuenburg stattfinden.

„Die Stimmung im Verein ist sehr positiv“, schreibt der Verein, „und die Vorfreude auf die bevorstehenden Spiele im Wettkampfmodus mit Zuschauern in der AIL sowie im Nachwuchs- und Freizeitbereich groß.“

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading